ARBÖ: Reise-Verkehr mit zahlreichen Unfällen

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet kam es heute zu erheblichen Behinderungen auf Österreichs Straßen.

Schon seit 05.30 Uhr in der Früh standen die Autofahrer auf der A10, Tauernautobahn, vor dem Tauerntunnel im Stau. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Autofahrer nur mehr Blockweise durch den Tunnel geschleust. Auch gegen Mittag wurde die Situation nicht besser.

Im Osten von Österreich schaute die Lage nicht besser aus. Auf der A2, Südautobahn, Richtung Wien, ereignete sich ein Unfall. Die Autobahn mußte für mehrere Stunden gesperrt werden. In kürzester Zeit bildete sich ein 16 Kilometer langer Stau. Auch die A23, Südosttangente, wurde nicht verschont. Gegen 09.00 Uhr bildete sich vor der Ausfahrt zur A4, Flughafenautobahn, ein Stau. Nach kurzer Zeit mußte auch hier die Autobahn gesperrt werden, da der Rettungshubschrauber landen mußte. Die A23, Südosttangente ist bis zur Mittagszeit noch geschlossen.

Auf der A2, Südautobahn Richtung Wien, ereignete sich vor dem Gräberntunnel, ein weiterer Unfall. Die A2, mußt ebenfalls gesperrt werden.

Auch im Westen von Österreich ereignete sich ein Unfall auf der A12, Inntalautobahn, bei Vomp. Die Kraftfahrer konnten nur über den Pannenstreifen geschleust werden. Auf der S16, Arlbergschnellstraße, mußten sich die Autofahrer wegen einer Baustelle in Geduld üben. Der Verkehr konnte in diesem Bereich nur wechselweise über die S16 geschleust werden.

Auch am Nachmittag erwartet der ARBÖ-Informationsdienst daß sich die Lage auf den Österreichischen Strassen nicht bessern wird.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.atARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR