Hintner: 9 Millionen Schilling des Landes für Lärmschutzwände

Lärmschutzmaßnahmen an der Südbahn weiter ausgebaut

St. Pölten (NÖI) - In Niederösterreich wird mit dem Ausbau von Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnstrecken ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Lebensqualität der Anrainer gesetzt. Derzeit werden entlang der Südbahnstrecke in Maria Enzersdorf, Felixdorf und Theresienfeld Lärmschutzwände errichtet, die bereits Ende des Sommers fertiggestellt sein sollen. Diese Maßnahmen werden vom Land Niederösterreich mit rund 9 Millionen Schilling mitfinanziert. Insgesamt werden in Lärmschutzmaßnahmen an Niederösterreichs Bahnstrecken 95 Millionen investiert. Damit können 250 Kilometer Bahnstrecke schalltechnisch verbessert werden, freut sich LAbg. Hans-Stefan Hintner. ****

Lärmschutzwände sind ein effektives Mittel gegen den durch den Bahnverkehr verursachten Lärm, da das menschliche Gehör auf eine relativ geringe Absenkung der Lärmwerte überdurchschnittlich positiv reagiert. In Maria Enzersdorf werden in den Sommermonaten zwei Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von rund einem halben Kilometer und einer Höhe von 2,5 Metern über der Schienenkante errichtet. Die Gesamtkosten für dieses Projekt betragen 5,3 Millionen Schilling, die die Lebensqualität der Anrainer um ein Vielfaches erhöht, erklärt VP-Abgeordneter Hintner.

Die VP NÖ hat sich zum Ziel gesetzt Niederösterreich für jeden Bürger lebenswert zu machen. Mit derartigen Maßnahmen profitieren Anrainer an den niederösterreichischen Bahnstrecken, die das Recht auf eine lebenswerte Umwelt haben. Wir werden uns auch weiter dafür einsetzen, Niederösterreich für jeden einzelnen Bürger zu einer Insel der Menschlichkeit zu machen, betont Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI