FORMAT-OGM-Umfrage: Sympathieeinbruch für Außenministerin Ferrero-Waldner - Kein Vertrauen in Österreichs Europapolitik

Wien (OTS) - Die Sympathiewerte von Außenministerin Benita Ferrero-Waldner sind stark gesunken. Wie die in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT erscheinende OGM-Umfrage zeigt, wird die bisherige Arbeit der Ressortchefin von 33 Prozent als "gut" eingeschätzt. 42 Prozent votieren hingegen für "passabel" und 17 Prozent für "schlecht". Gegenüber der Umfrage vom Mai 2000 ergibt sich ein auf 26 Prozent zu beziffernder Sympathieverlust Ferrero-Waldners (damalige Werte: 59 Prozent für "gut", 33 Prozent für "passabel", 5 Prozent für "schlecht"). Gespalten sind die Österreicher bei der Frage, ob sich die Ministerin ausreichend für die derzeit in italienischer Untersuchungshaft befindlichen Österreicher eingesetzt habe: 39 Prozent bezeichnen Ferrero-Waldners Engagement als "ausreichend", 38 Prozent meinen dagegen "zu wenig" (keine Angabe: 23 Prozent).

Danach gefragt, welche ÖVP-Politikerin ihnen als Bundespräsidentschaftskandidatin am geeignetsten erschiene, entscheiden sich 29 Prozent für Ferrero-Waldner, dicht gefolgt von der steirischen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (28 Prozent). 12 Prozent plädieren für die EU-Parlamentarierin Ursula Stenzel, 23 Prozent meinen dagegen "Keine von diesen / Jemand anders". Eine Abfuhr erteilen die Österreicher der heimischen EU-Politik: 67 Prozent geben an, Österreich würde seine Interessen in der EU nicht gut vertreten. 28 Prozent zeigen sich zufrieden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian David
Tel. 01-217 55 4155

FORMAT Innenpolitik

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS