Pressestimmen/Vorausmeldung/Chronik

Klagenfurt (OTS) - Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" Kommentar: Nicht gerast, "nur" unaufmerksam

High-Speed-Befürworter atmen auf: Die steirische
Tunnelkatastrophe - fünf Menschen tot, vier verletzt - dürfte nicht auf überhöhte Geschwindigkeit, sondern Unachtsamkeit, wie sie auch "im Freien" geschieht, zurückzuführen sein. Und keinesfalls seien die gegebenen Sicherheitsbedingungen für den Unfall "kausal" gewesen, heißt es von Seiten der Anklagebehörde. Na also. Tunnelkatastrophen sind längst nichts Ungewöhnliches. Politiker versichern zwar, dass zig Millionen in die so genannte Sicherheit der Röhren gesteckt werden, Tatsache bleibt aber: Der mit 8,3 Kilometern drittlängste Autobahntunnel Österreichs und damit besagter Gleinalmtunnel hat bei einem vor weniger als zwei Jahren durchgeführten internationalen Test schlecht abgeschnitten, die Note "bedenklich" erhalten. In dieser Falle sind Brände nichts Ungewöhnliches; kürzlich erst ist hier der Motor eines schwedischen Busses in Flammen aufgegangen; vor drei Jahren verglühte ein kroatischer Autobus.
Die Note "bedenklich" scheint nicht von ungefähr zu kommen: Zum Zeitpunkt des jüngsten Unfalles war einer von fünf Rekordern ausgefallen, der die Bilder aus der Überwachungskamera des betreffenden Abschnittes aufzeichnen hätte können. Gewiss: Den Opfern wäre selbst durch perfekte Darstellung des Geschehens nicht zu helfen gewesen. Doch Panne bleibt Panne, und sie wirft ein bezeichnendes Bild in die um das Feuerinferno entflammte Diskussion. Absolut sicher ist nur eines: Zum nächsten Tunnelinferno kommt es so gewiss wie ein neuer Tag der Nacht folgt.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI