Volxtheater: KMSfB richtet offenen Brief an Ferrero-Waldner

Unverhältnismäßigkeit der Haftdauer

Wien (KMSfB/ÖGB). In einem offnen Brief an die Außenministerin fordert die Gewerkschaft KMSfB die Freilassung der Mitglieder der Theatergruppe Volxtheater.++++

Der Brief im Wortlaut:
Betrifft: Freilassung der Mitglieder der Theatergruppe "Volxtheater"

Sehr geehrte Frau Ministra!

In obiger Angelegenheit ersuchen wir Sie, in Ihren Anstrengungen, die unverzügliche Freilassung der Mitglieder der österreichischen Theatergruppe zu erwirken, nicht zu erlahmen, da eine Verhältnismäßigkeit der Haftdauer längst nicht mehr gegeben ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Herbert Stegmüller
Stellv. Zentralsekretär

Peter Paul Skrepek
Stellv.Vorsitzender

cc: Staatssekretär Morak

ÖGB, 7. August 2001
Nr. 664

Rückfragen & Kontakt:

Peter Paul Skrepek, Stv. Vorsitzender
Gewerkschaft KMSfB
Tel.: 313 16/83 800Dr. Herbert Stegmüller, Stv.Zentralsekretär und

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB