Auszug aus dem einstimmigen Beschluss des Aufsichtsrates vom 07.08.2001

Innsbruck (OTS) - Der Aufsichtsrat nimmt den Bericht des
Vorstandes, wonach die Organe der Südtiroler Sparkasse nicht mehr weiter auf die Entscheidung der Tiroler Landesregierung gemäß § 11 Abs. 2 Landes-Hypothekenbank Tirol - Einbringungsgesetz warten können und ihrerseits nun Verhandlungen mit anderen Interessenten aufnehmen, mit Bedauern zur Kenntnis.

Der Aufsichtsrat hat in Wahrnehmung seiner aktienrechtlichen Verantwortung im Interesse einer nachhaltig guten Entwicklung der Bank die vom Vorstand im Einvernehmen mit dem zuständigen Eigentümervertreter des Landes Tirol, Herrn Landeshauptmann Dr. Wendelin Weingartner, entwickelten strategischen Konzepte genehmigt und seine Zustimmung auch zur Zusammenarbeit zwischen der Bank und der Südtiroler Sparkasse im Rahmen der Euregio Tirol Bank-Holding erteilt. Nach dem Aktiengesetz sind die Entscheidungen des Aufsichtsrates am Wohl des Unternehmens unter Berücksichtigung der Interessen des Aktionärs und der Arbeitnehmer sowie des öffentlichen Interesses zu orientieren. Aus dieser Verantwortung heraus macht der Aufsichtsrat die verantwortlichen Entscheidungsträger in der Tiroler Landesregierung sehr eindringlich darauf aufmerksam, dass durch die Verzögerung und damit faktische Verweigerung der Zustimmung zum Verhandlungsergebnis zwischen der Bank und der Südtiroler Sparkasse dem Land Tirol nachhaltiger Schaden in Milliardenhöhe entsteht.

Der Aufsichtsrat steht nach der Satzung der Bank unter der weiteren Verantwortung, dass die Übertragung von Aktien nur mit seiner Zustimmung möglich ist. Er wird weiterhin alle Maßnahmen des Vorstandes unterstützen, die der positiven Entwicklung der Bank dienen, wobei Maßstab seiner Entscheidungen ausschließlich das Wohl des Unternehmens und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Berücksichtigung der aktienrechtlichen Vorschriften sein wird. In diesem Sinne würde der Aufsichtsrat für die Zukunft eine Entpolitisierung der Entscheidungsmechanismen für die Bank und in der Landes-Hypothekenbank Tirol Anteilsverwaltung begrüßen.

Rückfragen & Kontakt:

Hypo Tirol Bank AG
Presse: 0664 141-2401
E-mail: presse@hypotirol.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS