FORMAT: Bank Burgenland auf der Jagd nach 60-Millionen-Schmuck

Milliardenbetrüger Hom-Rusch hat den Klunker bei Wiener Nobeljuwelier Haban gekauft

Wien (OTS) - Die Bank Burgenland befindet sich auf der
fieberhaften Suche nach Schmuck im Wert von 60 Millionen Schilling, den der Milliardenbetrüger Gualterio Alejandro Hom-Rusch alias Walter Alexander Thom im Laufe mehrerer Jahre beim Wiener Nobeljuwelier Haban gekauft hat. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Laut FORMAT bekam die Bank kürzlich Wind vom Millionenschatz: ein Ex-Mitarbeiter des Wiener Nobeljuweliers Haban hatte im kleinen Kreis ausgeplaudert, daß der in Berlin zu fünf Jahren verknackte Hom-Rusch jahrelang bester Kunde von Haban war. In Summe, so der Ex-Haban-Mann, hat Hom-Rusch in den beiden Haban-Filialen in der Wiener City Juwelen und Uhren im Gesamtwert von sagenhaften 60 Millionen Schilling gekauft, allein elf Millionen davon für sündteure Uhren.

Erst Mitte Juli war ruchbar geworden, daß der Milliardenbetrüger auch am Samstag, dem neunten Mai 1998, in der Haban-Filiale in der Kärntner Straße weilte: laut Ermittlern zufällig als Augenzeuge des sogenannten "Haban-Mordes", bei dem drei mittlerweile in ihrer Heimat verurteilte Italiener Geschäftsführer Siegfried Goluch durch mehrere Schüsse tödlich verletzten. FORMAT-Recherchen zufolge hat Hom-Rusch allein an diesem Tag Schmuck im Wert von einer Million Schilling gekauft.

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Reichmann 0664 - 301 48 20

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS