"profil": Gusenbauer sieht Globalisierungskritiker als Chance für Sozialdemokratie

SPÖ-Chef will von Globalisierungskritikern aber mehr Abgrenzung gegen Gewalttäter

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" bezeichnet SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer die Bewegung der Globalisierungskritiker als Chance für die Sozialdemokratischen Parteien, weil jetzt eine "Sinnsuche jenseits des Profitmaximierungs-Dogmas" stattfinde.

An das Entstehen neuer Parteien glaubt Gusenbauer nicht, weil die Inhalte dieser Bewegung von Sozialdemokraten oder anderen Linksparteien ohnehin getragen würden.

Es bestehe aber die Gefahr, dass die inhaltliche Diskussion über die Globalisierungsproblematik von der Debatte über gewalttätige Demonstranten überlagert werde. Die friedlichen Globalisierungskritiker sollten daher durch eigene Ordnungsmaßnahmen bei Demonstrationen für eine klarere Abgrenzung sorgen. Dies sei bisher in zu geringem Ausmaß geschehen, meint der SPÖ-Vorsitzende.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS