Van der Bellen: Schwere Versäumnisse von Strasser und Ferrero-Waldner

Außen- und Innenministerium haben bei 'Volxtheaterkarawane' ihre Pflichten gröblichst vernachlässigt

Wien (OTS) "Die Außenministerin zeigte sich heute ohne jede Einsicht in ihre Fehler im Zusammenhang mit der Inhaftierung der Volxtheaterkarawane in Genua", kritisiert der Bundessprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen, im Gefolge eines Interviews im heutigen ORF-Mittagsjournal. Zuerst habe sie die Inhaftierten mit 'dubiosem Material' aus dem Innenministerium denunziert und dann habe sie tagelang nicht auf die dringlichen Aufforderungen des nach Genua gereisten Europasprechers der Grünen, Johannes Voggenhuber, reagiert. Erst nach dessen Rückkehr sei sie bereit gewesen, die Tatsache, daß den österreichischen Behörden bekannt ist, daß es sich bei den Inhaftierten um eine Theatergruppe handelt und daß die als Waffenlager bezeichneten Gegenstände tatsächlich Requisiten sind, der italienischen Justiz zu übermitteln.

Skandalös sei auch, daß Beamte des Innenministeriums die Inhaftierten offensichtlich bei der Genueser Polizei angeschwärzt haben und der Innenminister zunächst ausschließlich belastendes Material an die Außenministerin weitergegeben hat. Erst gestern habe der Innenminister entlastendes Material zusammengestellt und der Außenministerin übermittelt. "Deutlicher könnte nicht demonstriert werden, daß beide Ministerien nicht ernsthaft bereit waren, sich für die Inhaftierten einzusetzen, wie es ihre Pflicht gewesen wäre", so Van der Bellen. Aus der Sicht der Inhaftierten kann man sich nur damit trösten: "Besser spät als nie".

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB