Drehschluss für zwei ORF-(Ko-)Produktionen: "Trautmann" und "Die Pferdefrau" im "Kasten"!

Wien (OTS) - Gleich zwei Filmproduktionen des ORF wurden am Donnerstag, dem 2. August 2001, abgedreht: Im "Kasten" sind der zweite "Trautmann"-Krimi und die Literaturverfilmung "Die Pferdefrau" - beides Produktionen der ORF-Unterhaltungsfilm-Abteilung von Programmintendantin Kathrin Zechner.

"Trautmann 2" am 18. November 2001 in Sendung
Zum letzten Mal standen Wolfgang Böck, Monica Weinzettl und Simon Schwarz am Donnerstag, dem 2. August, für den zweiten "Trautmann"-Krimi von Ernst Hinterberger vor der Kamera. "Nichts ist so fein gesponnen" ist der Arbeitstitel dieses zweiten Falls für Inspektor Trautmann, in dem der versierte Wiener Kieberer und sein Team den gut getarnten Mord an einem Schlossermeister aus dem Karmeliterviertel lösen müssen. Nach 24 Drehtagen fiel die letzte Klappe zu dieser ORF-Produktion, die - wie auch der erste "Trautmann"-Krimi "Wer heikel ist, bleibt übrig" - wieder von MR TV-Film hergestellt wurde. Regie führte diesmal Thomas Roth, dessen ORF-"Tatort" "Der Millenniumsmörder" im Jänner 2000 mit durchschnittlich 1.022.000 Zusehern zum bisher erfolgreichsten "Tatort"-Fall für Harald Krassnitzer als Chefinspektor Moritz Eisner wurde. Nach einem schweren Autounfall von Harald Sicheritz, der den ersten "Trautmann" inszeniert hatte, übernahm Roth kurzfristig die Regie. Vor der Kamera von Walter Kindler stehen an der Seite von Wolfgang Böck, Monica Weinzettl und Simon Schwarz weiters Wolfram Berger, Erwin Steinhauer, Beatrice Frey, Michou Friesz, Joachim Bißmeier, Peter Matic, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Ursula Koban, Ernst Konarek, Heinz Petters und viele andere. Gedreht wurde an Schauplätzen in Wien und Niederösterreich. Der ORF-Sendetermin von "Trautmann 2" ist für Sonntag, den 18. November 2001, um 20.15 Uhr in ORF 2 geplant.

Literaturverfilmung "Die Pferdefrau": 2002 im ORF zu sehen
Abgedreht ist seit Donnerstag, dem 2. August, auch die ORF-Koproduktion "Die Pferdefrau", eine Literaturverfilmung basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jutta Beyrichen. Nach 27 Drehtagen endeten in Dresden die Dreharbeiten zu diesem TV-Projekt von ORF und MDR, das von Saxonia Media und Satel-Film hergestellt wird. Der Film erzählt die Geschichte einer Tierärztin, von ihrem Schicksal und ihrer Liebe zu einem Pferd und dessen Besitzer, durch die sie den Weg aus ihrem selbstzerstörerischen Yuppie-Leben findet. Begonnen hatten die Dreharbeiten in Wien und Umgebung, wo neun Tage lang wichtige Szenen des Film, unter anderem auf der Galopprennbahn Freudenau und im Wiener AKH, gefilmt wurden. Danach übersiedelte die Filmcrew nach Deutschland, wo der Großteil des Films an Schauplätzen in Meißen und Umgebung sowie in Dresden gedreht wurde. In der Titelrolle der "Pferdefrau", der Tierärztin Christine Grasser, stand die Steirerin Eva Herzig vor der Kamera, die im ORF morgen, Sonntag, dem 5. August 2001, um 23.00 Uhr in ORF 2 in Dieter Berners "Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy" als Nestroys Ehefrau Wilhelmine zu sehen ist. In weiteren Hauptrollen agierten Franz Buchrieser als Christines Vater, Alexander Lutz als Christines Lebenspartner, von dem sie sich im Laufe der Handlung trennt, weiters Francis Fulton-Smith als Pferdetrainer, mit dem Christine nach anfänglicher gegenseitiger Aversion schon bald mehr als berufliche Bande vereinen. Außerdem spielten Luca Zamperoni, Ursula Karusseit, Laura Schuhrk, Kurt Sobotka u. v. a.
Regie führt die deutsche Regisseurin Gabi Kubach, die zuletzt mit der Pilcher-Verfilmung "Der Zauber des Rosengartens" im April dieses Jahres das ORF-Publikum begeisterte, als Kameramann fungierte Hans Selikovsky. Das Drehbuch zur "Pferdefrau" schrieb Gabriele Kister. Der ORF-Sendetermin ist für das Jahr 2002 vorgesehen.

(Fotos via APA)

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/OTS