Glawischnig: Räumungsklage gegen Public Netbase inakzeptabel

Managerqualitäten der Geschäftsführung lassen zu wünschen übrig

OTS (Wien)- "Das Einbringen einer Räumungsklage gegen die Netzkulturinitiative 'public netbase' seitens der Muqua-Betriebsgesellschaft ist inakzeptabel", kritisiert die Kultursprecherin der Grünen, Eva Glawischnig. Zuerst schickt VP-Kunststaatssekretär Morak Wirtschaftsprüfer, die kaum etwas zu beanstanden finden, dann läßt der VP-Parteigänger Waldner eine Räumungsklage einbringen. "Das ist wohl alles kein Zufall, sondern hat System", so Glawischnig.

Das "vergiftete Gesprächsklima", auf das heute die Nutzerplattform hingewiesen hat, zeige, daß offensichtlich auch die Managerqualitäten der Geschäftsführung massiv zu wünschen übrig lassen. "Mit einem solchen Vorgehen wird das erst vor kurzem eröffnete Muqua öffentlich beschädigt und der Lächerlichkeit preisgegeben", so Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB