Kuntzl ortet Gehrer-Abschwächung in Sachen Aufnahmetests Amon-Vorschlag: Experte spricht von "Skandal"

Wien (SK) Eine "Abschwächung der ÖVP in Sachen AHS-Aufnahmetests" ortet SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl. "Anscheinend hat der Aufschrei der Experten und zahlreicher Schulpolitiker gefruchtet", konstatiert die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin und verweist auf die "deutlich zurückhaltenden Aussagen" von Unterrichsministerin Gehrer im heutigen ORF-"Mittagsjournal. ****

Es sei nun zu hoffen, dass sich in der ÖVP die Vernunft und pädagogische Argumente gegen die sichtlich bildungspolitisch Ahnungslosen wie Amon und Co. durchsetzen und "dieser Unsinn abgestellt wird". "Rückenstärkung" dafür gebe es nicht zuletzt durch die Aussagen nahmhafter Experten, die eine sogenannte "Prognose" über die Leistungsentwicklung zehnjähriger Kinder für unmöglich und unsinnig halten, so Kuntzl. So spricht etwa heute der Kinderpsychiater Ernst Berger im Namen des "Kuratorium für ein kinderfreundliches Österreich" von einem "Skandal". Berger in einer APA-Aussendung: "Es ist praktisch nicht möglich, durch Tests oder Ähnliches die Entwicklungschancen eines Viertklässlers für die kommenden Jahre oder gar dessen Lebensperspektiven zu bestimmen." (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK