Heimwerkerkönig: AK testete Leihgeräte

Linz (AKO) Heimwerken ist ein beliebtes Hobby der Österreicher. Doch bevor man sich eine umfangreiche Werkzeugausstattung zulegt, sollte man überlegen, ob man das eine oder andere Gerät nicht auch ausleihen kann. Wie das in der Praxis funktioniert und wie viel Service beim Verleih in Baumärkten geboten wird, hat die Konsumenteninformation der Arbeiterkammer getestet.

In sechs Baumärkten - Bauhaus in Pasching, Baumax in Leonding, Praktiker in Traun, Hornbach in Ansfelden, Stadlbauer in Linz und Obi in Wels - wurde jeweils nach einem Vertikutierer, einem Häcksler, einer Heckenschere, einem Bohrhammer sowie nach einem Teppichreinigungsgerät gefragt.

Im Eingangsbereich wiesen Tafeln, teils mit Fotos, Marken und Mietpreisen auf das Geräteangebot hin. Nur bei der Firma Stadlbauer fand sich kein Hinweis auf ein Leihservice und wurde von der Informationsstelle an die einzelnen Abteilungen verwiesen. Die Firma Bauhaus beließ es ebenso bei einer Hinweistafel, jedoch ohne Geräte-und Preisübersicht. Nur bei Hornbach wurden die Geräte an einem eigenen betreuten Stand ausgegeben. Sonst erfolgte die Geräteausgabe nebenbei im Lager, das ohne zusätzliche Hinweise oft schwer zu finden war.

Für Miete und Kaution wurden Verträge ausgefertigt, die den Testpersonen nur bei Obi und Baumax ausgehändigt wurden. Bei den restlichen Firmen wurde dem Ersuchen nach einem Beleg mehr oder weniger freundlich entsprochen. Lediglich Baumax und Obi verrechneten die Miete erst nach Rückgabe der Geräte, bei Bauhaus wurde der Mietpreis entgegen anderslautender Vertragsbedingungen, die zudem sehr schlecht leserlich waren, im Voraus kassiert. Die Erkenntnis der Konsumentenberater: eine gründliche Einweisung ist kaum im Leihpreis inbegriffen. Erfreulicherweise gab es bei Obi eine ausführliche Einweisung zur Benützung des Teppichreinigungsgerätes.

Die Preise der Tagesmieten bewegten sich zwischen 120 bis 150 Schilling für Teppichreiniger und Heckenschere, 250 bis 300 Schilling für Bohrhammer bzw. Bohrmeißel und 350 bis 400 Schilling für Häcksler und Vertikutierer. Die Höhe der Kautionen bewegte sich von 500 bis 2500 Schilling pro Gerät.

Der Zustand der insgesamt 18 entliehenen Geräte war im Großen und Ganzen in Ordnung. Im Probelauf funktionierten alle. Als mangelhaft wurde ein Meißel mit verbogener Spitze und ein stumpfer Bohrer, sowie die Sprühdüse eines Teppichreinigers eingestuft. Als gutes Beispiel ist Baumax erwähnenswert. Wir bekamen neuwertige leistungsstarke Geräte. Der Häcksler, den Baumax um einen Tagespreis von 350 Schilling verlieh, kostete in den Baumärkten zwischen 8990 und 9500 Schilling. Ausleihen lohnt sich in diesem Fall sicher, zumal auch günstigere Halbtages- und Wochenend-Leihtarife angeboten werden.

Die Entscheidung, ob mieten oder kaufen, hängt in erster Linie von der Häufigkeit des Einsatzes ab. Unbestreitbarer Vorteil bei Leihgeräten: man erspart sich den Platz zur Aufbewahrung und die Zeit für die Pflege.

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

Arbeiterkammer Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO/AKO