Boykott entgültig gescheitert - einziges Wahlversprechen in den Sand gesetzt!

Wien (OTS) - AktionsGemeinschaft befürchtet gleiches Schicksal für Bildungsvolksbegehren

"Mit dem Studierendenboykott haben KSV/VSSTÖ/GRAS bereits nach 24 Tagen ihr einziges Wahlversprechen in den Sand gesetzt", zieht Stephan Leisner, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, eine erste vernichtende Bilanz der KSV/VSSTÖ/GRAS Exekutive.

Das einzige Wahlversprechen - der Studiengebührenboykott - ist wie eine große Seifenblase zerplatzt. Was übrig bleibt ist ein großer Scherbenhaufen, denn KSV/VSSTÖ/GRAS haben mit ihrem unprofessionellen Vorgehen und den vollmundigen Ankündigungen viel Porzellan für die Interessenvertretung ÖH zerschlagen. Ausbaden werden das die Studierenden müssen, wenn sich die ÖH Exekutive nicht endlich daran macht, der Verunsicherung unter den Studierenden entgegenzuwirken. "Wir fordern daher erneut KSV/VSSTÖ/GRAS auf, endlich im Interesse der Studierenden zu arbeiten! Andernfalls können wir dieser Exekutive nur den Rücktritt nahe legen!" so Leisner.

Als absolute Frechheit gegenüber den Studierenden empfindet Leisner, dass KSV/VSSTÖ/GRAS den Studierenden ins Gesicht lügen und ihnen vorgaukeln, sie hätten alle möglichen Anstrengungen unternommen. "Wir wissen, dass die ÖH Exekutive zumindest bei zwei großen österreichischen Banken nicht einmal angefragt hatte, ob die Einrichtung eines Kontos möglich sei " offenbar will man die Studierenden hier für dumm verkaufen!" kritisiert Leisner die offensichtlichen Scheinbemühungen.

So wie der geplante Studiengebührenboykott in den Sand gesetzt wurde, so gibt es von Seiten der AktionsGemeinschaft nun die Befürchtung, dass auch das von 6.-13. November stattfindende Bildungsvolksbegehren das gleiche Schicksal erleiden könnte. "Dies darf allerdings auf keinen Fall passieren. Wenn hier schon nicht die ÖH tätig wird " wir werden es auf alle Fälle", verspricht Leisner. AG Medienaktion zum Versagen von KSV/VSSTÖ/GRAS

Der Studiengebührenboykott war nicht das einzige Versagen der neuen ÖH. Die AktionsGemeinschaft zeigt auf, was alles schon in den Sand gesetzt wurde... Zeit: Freitag, 27.07.2001, 9.30 Uhr Ort: Rampe der Universität Wien Aktion: "In den Sand gesetzt " und das alles schon nach 27 Tagen!"

Rückfragen & Kontakt:

Ulrich Höller
Tel. 0676 9157661

Stephan Leisner
AktionsGemeinschaft
Tel. 0699 14316011

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS