"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Fauler Kompromiss" (Von Jane Kathrein)

Ausgabe vom 24. 7. 2001

Innsbruck (OTS) - In Bonn wird ein Kompromiss gefeiert und damit
das Kyoto-Protokoll zu Grabe getragen. Die Verhandlungspartner geben sich zufrieden. Den Klimasündern Japan und Kanada wurde die Hand gereicht und diese fühlen sich zu Recht als Sieger.

Dass dieser Sieg auf Kosten des Weltklimas geht scheint niemanden zu stören. Man musste Zugeständnisse machen, aber es sei ein annehmbarer Kompromiss heißt es. In Wahrheit hat man sich damit von den eigentlichen Zielsetzungen des Kyoto-Protokolls meilenweit entfernt und liegt unter den 1997 vereinbarten Vorgaben.

Der Anstieg der Treibhausgasemissionen kann damit im besten Fall leicht gebremst werden. Erschreckend, wenn man bedenkt, dass sich mit dem steigenden Treibhausgasanteil in den letzten hundert Jahren auch die Temperatur auf der Erde erhöht hat.

Spätestens seit gestern ist eines klar, in Bonn ging es in erster Linie um eine Einigung. Man feilschte um die Anrechenbarkeit von Wäldern und Feldern, deren Auswirkungen auf den Kolendioxid-Haushalt wissenschaftlich nicht eindeutig belegt sind und man stritt sich, unter welchen Bedingungen ein Staat auf eine Reduktion der Emissionen verzichten kann. Grotesk ist, dass manche Staaten jetzt mehr Treibhausgase produzieren dürfen.

Das einzige Positive an diesem Gipfel ist, dass endlich ein rechtlich bindendes Papier vorliegt. Wie die Einhaltung dieser Vorgaben kontrolliert werden kann wird in den nächsten Tagen diskutiert. Auch hier kann man mit Ausnahmen rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 0512/5354 DW 601

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT/OTS