"profil": Stein-Häftlinge fordern bessere Haftbedingungen

Häftlinge haben Forderungskatalog erstellt - Vorbereitungen zu Streik von Anstaltsleitung unterbunden - 14 Häftlinge ausgesondert

WIEN (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist es der Direktion der Strafvollzugsanstalt Krems-Stein in der Vorwoche nur mit Mühe gelungen, einen Häfltingsaufstand zu verhindern. Eine Gruppe von Stein-Insassen plante die Wirtschaftsbetriebe der Anstalt, darunter die Küche und die Wäscherei durch einen Streik lahm zu legen.

Seither sind nach Berichten von Häftlingen 14 potentielle Rädelsführer ausgesondert und vorerst in Einzelzellen im Keller verlegt worden. Einige von ihnen wurden dann in andere Haftanstalten transferiert.

Auslöser für die aufkeimenden Unruhen der Häftlinge war ein Interview von Justizminister Dieter Böhmdorfer gewesen, der im ORF Report behauptet hatte, dass Essen in Stein sei besser geworden.

Die Spannungen in der Haftanstalt Stein sind jedoch nicht beseitigt. So haben die Häftlinge eine "Petition" mit 39 Forderungen verfasst. Kritisiert werden unter anderem angeblich verdorbenes Essen, monatelange Wartezeiten bei Privateinkäufen, überzogene Preise sowie die so genannte "Käfighaltung" bestimmter Häftlinge. Gefordert wird auch das Unterlassen rassistischer Bemerkungen durch das Wachpersonal.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS