"profil": Pilz: "Sind zu nah an der SPÖ"

Grün-Mandatar Pilz kritisiert eigene Partei - gegen Kammer- und ÖGB-Funktionäre im Nationalrat

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" übt der Grüne Peter Pilz Kritik am Oppositionskurs seiner Partei. Pilz: "Wir sind derzeit zu nah an der SPÖ. Ich glaube, es war nicht gut, dass der Eindruck entstanden ist, wir sind die Pflichtverteidiger der alten Sozialpartnerschaft und der alten sozialdemokratischen Interessen." Die Grünen befinden sich laut Pilz in einem Nachdenkprozess darüber, "welche Auseinandersetzungen wir dringend mit der SPÖ auch öffentlich führen müssen".

Ein Konfliktfeld sieht Pilz etwa bei der Frage der Unvereinbarkeit zwischen einem politischen Amt und der Tätigkeit in einer Interessensvertretung. "Ich halte es für völlig unvereinbar, dass führende Wirtschaftskammerfunktionäre und ein ÖGB-Präsident im Nationalrat sitzen."

In der Vergangenheit haben die Grünen, laut Pilz, nur einen großen politischen Fehler gemacht: "Dort, wo die FPÖ und Haider zumindest mit vordergründigem Recht unhaltbare Zustände angegriffen haben, haben wir reflexartig diese Zustände mit verteidigt. Das war falsch. Denn damit haben wir der FPÖ die Möglichkeit überlassen, eine politische Wende herbeizuführen."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 oder 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS