Hofbauer: "Weiterer Schritt für Ausschreibung der NÖ Nebenbahnen gesetzt"

"Alle 8 NÖ Nebenbahnen haben private Interessenten gefunden"

St. Pölten (OTS) - Dass eine europaweite Ausschreibung für jene Nebenbahnen, die von der ÖBB nicht mehr betrieben werden können, die einzige zukunftsträchtige Lösung ist, beweist jetzt auch die Interessentensuche durch die Schieneninfrastrukturfinanzierungs-Gesellschaft m.b.H. So wurde bekannt, dass sich für alle 8 Nebenbahnen aus Niederösterreich, die durch die SCHIG ausgeschrieben werden sollen, bereits Interessenten gefunden haben. Es ist dies ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung einer ordentlichen europaweiten Ausschreibung, die laut SCHIG im Herbst dieses Jahres erfolgen soll. Bei den genannten Bahnen handelt es sich um die Linie Weiterfeld - Drosendorf, Göpfritz - Raabs, Siebenbrunn - Leopoldsdorf - Engelhartstetten, Ernstbrunn - Mistelbach, Poysdorf -Dobermannsdorf, Gmünd - Groß Gerungs, Gmünd - Litschau und Freiland -Türnitz. Eine Ausschreibung wird im Herbst 2001 erfolgen, freut sich der Verkehrssprecher der VP Niederösterreich, LAbg. Johann Hofbauer.

Dass es für Nebenbahnen, die finanziell nicht mehr rentabel sind und nicht mehr als 3 Passagiere pro Tag transportieren, nur neue, zukunftsträchtige Lösungen geben kann, ist jetzt einmal mehr bestätigt. Das Land Niederösterreich hat in Sachen Nebenbahnen mit dem Grundsatz "Nebenbahnen dort erhalten, wo dies sinnvoll ist" und wo dies nicht sinnvoll ist, bessere Alternativen für den Pendler zu schaffen, richtig gehandelt. Für die Volkspartei Niederösterreich steht das Service für den Pendler im Vordergrund. Darüber hinaus sind wir bemüht, gute und sinnvolle Lösungen für jene Nebenbahnen zu finden, die eingestellt werden. Hier führt kein Weg über eine ordentliche, europaweite Ausschreibung vorbei, so Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
Tel. 02742 9020-140

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS