Studierende werden belogen: daher sofortiger Rücktritt von KSV/VSSTÖ/GRAS

Nicht einmal alle großen Banken wurden von KSV/VSSTÖ/GRAS kontaktiert!

Wien (OTS) - Da die Frist für KSV/VSSTÖ/GRAS mit dem heutigen Tag verstrichen ist und von der ÖH Exekutive entgegen ihren Versprechungen keine neuen Vorschläge eingebracht wurden, ist der Boykott nun endgültig gescheitert. Auch gibt es die angekündigten "kreativen" Protestmaßnahmen nicht, was den Schluss nahe legt, dass KSV/VSSTÖ/GRAS nur große Worte von sich geben, aber keine Taten folgen lassen.

Die Studierenden wurden hinters Licht geführt und die ÖH Exekutive traut sich nun nicht einmal, dies zuzugeben. Nach 20 Tagen ist das Beweis genug, dass KSV/VSSTÖ/GRAS nicht fähig sind, die Interessen der Studierenden zu vertreten. "Bisher sind nur populistische Ankündigungen von der ÖH gemacht worden, ohne dass dabei auch nur irgendwie an die Umsetzung gedacht wurde!" wirft Stephan Leisner, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, der neuen Exekutive vor. Der Aktionsgemeinschaft liegen Aussagen von mehreren hochrangigen Vertretern großer österreichischer Geldinstitute vor, die bestätigen, dass KSV/VSSTÖ/GRAS nicht einmal angefragt hatten, ob den die Einrichtung eines Treuhandkontos möglich wäre. "KSV/VSSTÖ/GRAS wollten also ihre Boykott Ankündigung gar nicht umsetzen! Sie haben die Studierenden eiskalt belogen " und das aus rein wahltaktischen Gründen", so Leisner.

Die AktionsGemeinschaft lehnt ein solches Verhalten aufs Entschiedenste ab und fordert daher die Exekutive auf, dafür geradezustehen. "Für dieses Versagen gerade stehen, kann eigentlich nur einen sofortigen Rücktritt bedeuten!", fordert Leisner.

"Die ÖH muss wieder Interessensvertretung werden und daher auch die Interessen der Studierenden als oberste Prämisse ansehen. Dafür kann offenbar nur die AktionsGemeinschaft garantieren " wir werden die Studierenden auf jeden Fall nicht im Stich lassen", verspricht Leisner.

Rückfragen & Kontakt:

Stephan Leisner
AktionsGemeinschaft
Tel.: 0699 14316011

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS