ÖH ist die Interessenvertretung für alle Studierende

Ausweitung der studentischen Interessenvertretung wird in Angriff genommen

Wien (OTS) - Eine Ausweitung der studentischen Interessenvertretung und studentischen Mitbestimmung auf die Privatuniversitäten und die Fachhochschulen wird ein zentrales und ehrgeiziges Projekt der neuen Österreichischen HochschülerInnenschaft für die kommenden Monate werden. Aus diesem Grund wurde gestern bereits versucht einen Termin mit Bundesministerin Gehrer zu vereinbaren.

Die Österreichisch HochschülerInnenschaft wird aus diesem Grund auch Kontakt mit dem Vorsitzenden des Privatuniversitätenverbandes aufnehmen. "Eine starke Interessenvertretung für alle Studierende, wie die ÖH sie darstellt, ist in Zeiten der massiven Einsparungen im bildungspolitischen Bereich und den ständigen sozialen Verschlechterungen für die Studierenden notwendiger denn je." so die ÖH Vorsitzende Anita Weinberger.

"Die ständigen, unerträglichen Angriffe seitens der FPÖ auf die demokratisch gewählten Interessenvertretungen von der Arbeiterkammer bis zu den Gewerkschaften gehen nach den Skandalen rund um die sogenannte Reform des Hauptverbandes noch weiter. Dies steht dem Demokratieverständnis der HochschülerInnenschaft diametral gegenüber." meint Andrea Mautz aus dem ÖH Vorsitzendenteam abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Niklas Schinerl
Tel.: 0699/11152989
niklas.schinerl@oeh.ac.at

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO