WESTENTHALER: Kuratorium beschließt Prüfung des VÖZ-ORF-Vertrages

Vertrag wurde von ORF-Geschäftsführung nicht einmal dem Kuratorium vorgelegt

Wien, 2001-07-20 (fpd) - ORF-Kurator Peter Westenthaler zeigte sich erfreut über den Beschluß des ORF-Kuratoriums, den Vertrag zwischen VÖZ und ORF einer Prüfung zu unterziehen. ****

"Mit einer klaren Mehrheit von 21 zu 3 Stimmen wurde heute ein von den Kuratoren Andreas Khol und Peter Westenthaler eingebrachter Antrag angenommen, in dem dieser obskure Vertrag der Prüfungskommission zur Prüfung übermittelt wird", berichtete Westenthaler. Weiters wurde ein Antrag Khol/Westenthaler mit 23 Stimmen angenommen, in dem das Kuratorium klar festhält, daß es seitens des Generalintendanten bzw. der ORF-Führung niemals vom Inhalt des Vertrages informiert worden ist. Entgegen den mehrfachen Ausführungen von Weis habe das Kuratorium eindeutig festgestellt, daß der bedenkliche Vertrag niemals vorgelegt worden sei, so Westenthaler.

Westenthaler berichtete weiter, daß eine ganze Reihe von Kuratoren auch massive inhaltliche Bedenken hinsichtlich des Vertrags geäußert hätten. Für Westenthaler sind die heutigen Abstimmungen "in Wirklichkeit ein Mißtrauensvotum gegenüber Weis und gegen die amtierende ORF-Führung und darüber hinaus ein Beweis dafür, daß Weis die Unwahrheit gesagt hat". Im Lauf der Sitzung habe sich auch herausgestellt, daß der ORF die Öffentlichkeit sowohl über die Aussagen des
Kuratoriumsvorsitzenden März als auch über den Vertrag selbst mehrfach falsch informiert habe. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC