"Vier für Wien" - BILD (web)

Wien (OTS) - "Vier für Wien" 19. Juli 2001, 9.30 Uhr, Wiener Michaelerplatz: Die vier Wiener Qualitätsanbieter im Krankentransport, der Arbeiter Samariter Bund Österreichs, der Malteser Hospitaldienst/Bereich Wien, die Johanniter-Unfall-Hilfe/Bereich Wien sowie das Wiener Rote Kreuz präsentieren ihre Fahrzeuge gemeinsam der Öffentlichkeit. "Jeder Passant könnte unsere Hilfe einmal brauchen. Dann kann die Qualität der Hilfeleistung über Leben und Tod entscheiden," möchten die Sprecher der vier Hilfsorganisationen ihr gemeinsames Anliegen damit vor Augen führen.

"Jeder nimmt es für selbstverständlich, dass unsere Dienste rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr angeboten werden. Dass wir damit aber eigentlich eine öffentliche Aufgabe wahrnehmen und gleichzeitig bei der Finanzierung Bittsteller sein müssen, ist zu wenig bewusst. Ohne unsere Zivildienstleistenden und unsere freiwilligen Helfer wäre der Krankentransport nicht finanzierbar," machen die vier NPOs aufmerksam. Auch die freiwillige Weiterbildung der Mitarbeiter neben der gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildung sei ein "Privatvergnügen", das dem Wohle des Patienten, nicht aber der eigenen Kostendeckung zugute komme.

Mehr als 375.000 Krankentransporte führen die "Vier für Wien" jährlich durch. In ihrer Mobilität eingeschränkte, behinderte oder kranke Menschen vertrauen bei ihrer Fahrt zu einer Kontrolluntersuchung, in ein Spital, zu einem Arzt oder ins Pflegeheim professionellen Organisationen im Gesundheits- und Sozialbereich.

Die Diskussionen um Einsparungen im Gesundheitsbereich betreffen auch die Qualität dieser Fahrten: "Es darf nicht sein, dass Anbieter den Vorzug bekommen, deren Mitarbeiter keine nachweisbare fachliche Qualifikation haben - nur, weil die Fahrten dadurch billiger kommen," grenzen sich die vier Hilfsorganisationen von gewerblichen Anbietern auf dem Markt ab.

Die "Vier für Wien" werden von ihrem hohen Standard nicht abweichen - bei der Ausbildung ihrer hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeiter sowie bei Qualitätskontrollen, die Durchführung der Dienstleistung selbst betreffend. Durch die über 300.000 von freiwilligen Helfern gespendeten Stunden im Krankentransport werden allein in Wien Kosten von etwa 81 Millionen Schilling gespart.

Diese Presseausendung und die beigelegten Fotos finden Sie auch in digitaler Form im Internet unter www.mediahunt.at/vierfuerwien.html

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Bernhard Kadlec

Im Auftrag der vier für Wien
Herbeckstrasse 39
A-1180 Wien
Tel: 0676 / 83 112 555
pressebeauftragter@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS