Überschwemmung in Indien: Caritas stellt eine halbe Million Schilling für Soforthilfe bereit

Wien (19.7.2001 OTS) Nach dem verheerenden Erdbeben wird Indien
nun von vom Hochwasser bedroht. Mindestens 60 Menschen sind in der Region Orissa im Osten Indiens bereits umgekommen. Rund 1 Million Menschen sind aufgrund der heftigen Regenfälle, die seit zwei Wochen andauern, obdachlos geworden. "Aus 7.000 Dörfern sind die Menschen schon vor den Wassermassen geflüchtet", berichtet John Noronha, Direktor der Caritas Indien. Sie brauchen jetzt dringend Unterstützung.

"Für die Erstversorgung brauchen die Menschen vor allem Notunterkünfte und Lebensmittel, bis das Schlimmste überstanden ist", erklärt Friedrich Altenburg von der Caritas Österreich. Deshalb stellt die Caritas Österreich für die Opfer eine halbe Million Schilling für die Soforthilfe bereit.

Die Region rund um Orissa war erst vor zwei Jahren von einem heftigen Wirbelsturm heimgesucht worden. Die Caritas unterstützt die Region seither im Wiederaufbau von Häusern und bittet die ÖsterreicherInnen um Spenden für die Opfer der Flut.

Caritas-Spendenkonto für die Flutopfer in Indien: 7.700.004, Kennwort "Flut Indien".

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich - Kommunikation: Tel.: (01)
48831/422, 0664/384 66 25

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ/OCZ