SAP Österreich: Erstes Halbjahr über den Erwartungen

mySAP.com setzt sich am Markt durch

Wien (OTS) - Eine positive Bilanz zieht SAP Österreich nach den ersten sechs Monaten im Geschäftsjahr 2001. Unternehmen aller Größenordungen, darunter die VA Tech, AVL List, die Energie AG Oberösterreich, Berglandmilch, EWE Küchen und Plansee haben sich für den Einsatz von mySAP.com entschieden. Mehr als 75% des Software-Lizenzumsatzes wurde mit mySAP.com erzielt. 16 Neukunden entschlossen sich für SAP Lösungen.

"Viele Unternehmen haben den Mehrwert erkannt, den Ihnen mySAP.com bietet. Besonders erfreulich ist, dass die Nachfrage nach unseren E-Business-Lösungen nicht nur bei großen Konzernen vorhanden ist, sondern auch Unternehmen aus dem Mittelstand auf E-Business setzen," erklärt Wolfgang Schuckert, Country Manager von SAP Österreich. Zufrieden zeigt sich Schuckert mit der Entwicklung im Consulting und Training. "In diesen Bereichen liegen wir innerhalb der Erwartungen für 2001. Der eingeschlagene Weg in Richtung Solution Provider wird von den Kunden sehr positiv aufgenommen."

Das Wachstum ist auch in der Mitarbeiteranzahl ersichtlich. Seit Jahresbeginn wurden 57 neue Mitarbeiter eingestellt, insgesamt sind nun 320 Personen bei SAP Österreich beschäftigt.

Große Fortschritte gab es im Projekt "Haushaltsverrechnung neu" der Republik Österreich, bei dem das gesamte Haushalts- und Rechnungswesen auf SAP umgestellt wird. Seit 1. Juli wird SAP im Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen produktiv eingesetzt.

Erfreuliches Osteuropageschäft - Expansion geht weiter

Auch in der Region Central & Eastern Europe/CIS konnte sich mySAP.com etablieren. "In Tschechien, Polen und Slowenien konnten wir zahlreiche große Verträge, vor allem mit Kunden aus dem Telekom-Sektor und der Stromwirtschaft abschließen," zieht Heinz Hartinger, Managing Director für Osteuropa, eine positive Bilanz. Bedeutende Kunden aus Handel und Industrie sind Lek, Slowenien s größter Pharmakonzern und Cechofracht, das größte Logisitikunternehmen in Tschechien.

Die Expansion wird weiter vorangetrieben: "Slovenien und Kroatien werden noch in diesem Jahr zu selbstständigen Landesgesellschaften, in Rumänien werden wir ein eigenes Büro eröffnen", so Hartinger.

Support Center Vienna wird aufgestockt

Im März hat das Support Center Vienna den Betrieb aufgenommen. Zur Zeit sorgen 50 Mitarbeiter in Wien für den Kundensupport im gesamten deutschsprachigen Raum. Bis Ende des Jahres werden weitere 20 Mitarbeiter dafür eingestellt. Gesucht werden sowohl Abgänger von Universitäten, Fachhochschulen und HTLs, als auch Personen mit IT-Erfahrung.

Über SAP

Die SAP ist der weltweit führende Anbieter von E-Business-Softwarelösungen. SAP Österreich ist eine 100% ige Tochtergesellschaft und wurde 1986 gegründet. 263 Mitarbeiter erwirtschafteten 2000 einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Schilling. Derzeit betreuen 320 Mitarbeiter über 600 Kunden, von mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen und Betrieben verschiedenster Branchen - von Industrieunternehmen, über Handelshäuser, Versicherungen und Banken bis zu Organisationen der öffentlichen Hand.

Die Zentrale von SAP Österreich in Wien ist zugleich auch das Hauptquartier der Region Central and Eastern Europe/Commonwealth of Independent States (CEE/CIS), in der unter anderem die Länder Österreich, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Kroatien und Rumänien, sowie die ehemaligen GUS-Staaten (u.a. Russland, Ukraine, Kasachstan, Baltische Staaten) zusammengefasst sind.

Rückfragen & Kontakt:

SAP Österreich GmbH
Mag. Christian Taucher
Lassallestraße 7b
1021 Wien
Tel: +43-1-28822-387
Fax: +43-1-28822-9387
e-mail:christian.taucher@sap.com
http://www.sap.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAP/OTS