Zierler: SPÖ überrollt Land mit Diffamierungskampagnen

Wien, 2001-07-19 (fpd) - "Klagen, Diffamierungen und politischer Druck stehen tatsächlich auf der Tagesordnung, sind aber, und das scheint Kuntzl dank der SPÖ-eigenen speziellen Verdrängungstechnik zu vergessen, das Handwerkszeug, mit dem die SPÖ Politik macht", so heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler zu den Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl.****

Es sei ja wohl unbestritten, daß die SPÖ seit Monaten nichts anderes tue, als die Gerichte anzurufen, das Land mit Diffamierungskampagnen zu überrollen und durch Instrumentalisierung der Straße und der Gewerkschaft ihre Inhaltsleere und destruktive Politik auszugleichen, so Zierler. Nebenbei habe sich die Verbreitung und ständige Wiederholung der üblichen Unterstellungen gegenüber der FPÖ - siehe Spitzelaffäre - zum tages- und gesamtpolitischen Hauptrepertoire entwickelt.

"Daß ausgerechnet die SPÖ eine ‚Hotline SOS Demokratie‘ einrichtet, ist eine glatte Umdrehung demokratischer Werte. Ehrlicher wäre die Einrichtung einer anderen Hotline: ‚SOS - Sozialisten Ohne System -demokratische Grundwerte und Ideen verzweifelt gesucht‘", so Zierler abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC