Kronberger: Verstärkte Anstrengungen für Kyotoziele

Auch Österreich ist gefordert

Wien 2001-07-19 (fpd) - "Auch Österreich muß seinen Verpflichtungen zur Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgase nachkommen", fordert der freiheitliche EU-Parlamentarier und Energieexperte Hans Kronberger anläßlich der Klimakonferenz in Bonn. ****

"Da laut einer Studie des Umweltbundesamtes in Österreich die Treibhausgase zwischen 1990 und 1999 um 2,6% gestiegen sind, müssen wir alles daran setzen, diese Fehlentwicklung raschest zu korrigieren. Österreich ist daher aufgefordert, mit Vorbild voran zu gehen und das Kyotoprotokoll, das eine Reduktion der Treibhausgase um 13% vorsieht, so schnell wie möglich zu ratifizieren", fordert Kronberger.

Kronberger:"Aber auch alle anderen EU-Mitgliedstaaten sind gefordert. Würde man nur 2/3 des in der EU nachweislich vorhandenen Energieeinsparpotentials realisieren, so könnten CO2-Emissionen im Umfang von knapp 200 Mio. t/Jahr vermieden werden, dies allein entspricht 40% der Kyoto-Verpflichtungen der EU. Umweltminister Molterer ist daher aufgefordert einerseits in Bonn dem kleinlichen Gefeilsche einiger Staaten Einhalt zu gebieten und andererseits Österreich selbst auf den klimaschonenden Pfad zu führen", so Kronberger abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger, Tel. +43/1/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC