Swoboda: Nach vielen Jahren verkehrspolitischer Diskussion brauchen wir endlich deren Umsetzung

Österreich muss jene verkehrspolitischen Forderungen erfüllen, die es an EU stellt

Wien (SK) "Ich begrüße viele Elemente des angekündigten Weißbuchs der Kommission zur Verkehrspolitik. Ich bedauere es allerdings zutiefst, dass die eigentliche Publikation des Weißbuchs wieder verzögert wurde, weil die EU-Kommission offensichtlich bisher nicht realisiert hat, dass in dieser Sache Eile geboten ist", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation und Ökopunkte-Berichterstatter des Europäischen Parlaments, Hannes Swoboda, Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Nach vielen Jahren der Diskussion verkehrspolitischer Grundsätze muss die EU nun endlich an deren Umsetzung gehen", forderte Swoboda. ****

"Die österreichische Bundesregierung muss auf eine rasche Behandlung und Beschlussfassung der im Weißbuch formulierten Grundsätze drängen. Dieses Ansinnen ist aber nur Erfolg versprechend, wenn in Österreich jene Grundsätze der Verkehrspolitik umgesetzt würden, die Österreich von der EU verlangt", betonte der Ökopunkte-Berichterstatter des Europäischen Parlaments.

"Wir brauchen eine klare Umschichtung von der Straße auf die Schiene, wir brauchen eine automatisierte Straßenbemautung und wir brauchen mehr Investitionen in die Bahn. Das Transitland Tirol, aber auch die östlichen Bundesländer müssen hier die notwendige Unterstützung finden", schloss Swoboda. (Schluss) ml/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK