Radiotest Antenne Kärnten und Antenne Steiermark 1. Halbjahr 2001: * G E S P E R R T bis Donnerstag, 19. Juli 2001, 12.00 Uhr *

Dobl (OTS) - Antenne Steiermark behauptet trotz kurzzeitiger Turbulenzen am Radiomarkt Position im Spitzenfeld der österreichischen Privatradios - Antenne Kärnten verbucht erfreuliche Gewinne

Der österreichische Radiomarkt zeigt laut den aktuellen Daten des Radiotests (Fessel-GfK) im ersten Halbjahr 2001 kurzzeitige Turbulenzen. So hat die Radionutzung allgemein abgenommen, der Marktanteil (= "Radio gestern gehört") ist im Vergleich zum 1. Halbjahr 2000 um 7 Prozent von 259 auf nunmehr 242 Minuten gesunken (Altersgruppe 14-49 Jahre, Montag-Freitag).

Dieser Trend zeigt Auswirkungen auf den Privatradiomarkt, so mußten einige Stationen leichte Verluste hinnehmen. Mit einer Tagesreichweite von 23,4 Prozent (14-49Jährige, Mo-Fr) und rund 200.000 Tageshörern in allen Altersgruppen konnte Antenne Steiermark dennoch ihre Führungsposition halten. Besonders erfreulich auch das Ergebnis der Antenne Kärnten: Dort konnte das Team um Geschäftsführer Peter Mathes gar 14.000 Tageshörer (10 Jahre und älter, Mo-Fr) in Kärnten gewinnen.

Während Ö3 österreichweit leicht gewinnt (siehe unten), zeigt in Hinblick auf den neuen Mitbewerber die Entwicklung des in der Steiermark bereits seit langem unter Mediaprint/Leykam-Flagge laufenden Radios in Graz (107,5) klar, daß der Sender im Verbreitungsgebiet bei weniger als 15.000 Tageshörern stagniert (10 Jahre und älter, Mo-So). In Kärnten ist die Größe des Wiener Mediaprint-Funks mit einer technischen Reichweite von nur rund 100.000 theoretischen Hörern ohnehin keine relevante Größe.

"Die aktuellen Ergebnise spornen uns noch mehr an, unsere Ziele zu erreichen", resümiert Oliver Pokorny, der gemeinsam mit Mag. Hanno Hornbanger seit kurzem die gemeinsame Geschäftsführung der beiden Antennen in der Steiermark und in Kärnten leitet. "Wir setzen auf Musik, die im Gegensatz zu anderen Stationen "Mehr Abwechslung" statt eintönigem Hitbrei bietet, sowie auf die Verstärkung der Regionalität im Info- und Servicebereich."

Scharfe Kritik am ORF

Herbe Kritik äußert Oliver Pokorny erneut am ORF: "Die aktuellen Radiotestergebnisse zeigen wieder einmal, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Wettbewerbsfähigkeit insbesondere mit Hilfe von Millionen und Abermillionen an Gebühren und wettbewerbsverzerrenden Werbemethoden von Ö3 im Fernsehen, die das neue ORF-Gesetz endlich verbietet, aufrecht erhalten kann."

Antennen planen zahlreiche Neuerungen
und freuen sich über prominente Neuzugänge

Die Antenne-Macher aus dem Süden Österreichs arbeiten an zahlreichen Neuerungen. Nach dem Radiotest werden in Kürze die Ergebnisse einer umfangreichen Marktforschungsuntersuchung vorliegen. "Diese Imageuntersuchungen werden uns helfen, neue Akzente zu setzen", freut sich Oliver Pokorny auf den nächsten Paukenschlag Marke Antenne. "Wir formieren auch gerade von der Steiermark und Kärnten ausgehend das Team der besten Radioköpfe, schon in den nächsten Tagen werden wir prominente Neuzugänge vermelden können." Bis Herbst schließlich wird eine Plattform aufgebaut, die eine neue Qualität im Privatradiobereich garantieren wird.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Birgit Strasser
Geschäftsführungsassistentin
Antenne Steiermark
Regionalradio GmbH
Am Sendergrund 1, A-8143 Dobl
Tel: 03136 / 505 - 210
Fax: 03136 / 505 - 111
e-mail: strasser@antenne-stmk.at
internet: www.antenne-stmk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS