Burgstaller zu Postämter-Schließungen: SPÖ sieht Warnungen bestätigt

SPÖ setzt Protestaktion gegen Schließungen fort

Wien (SK) "Jüngste Medienberichte bestätigen die Warnung der SPÖ vor der Schließung zahlreicher Kleinpostämter in ländlichen Regionen", erklärte am Donnerstag die Salzburger SPÖ-Vorsitzende, LHStv. Gabi Burgstaller, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Obwohl das Post-Management sich bezüglich der Zusperr-Pläne nach wie vor in "unheilvolles Schweigen" hülle, so Burgstaller, würden nun die Schließungen umgesetzt. ****

Bis Mitte 2002 sollen in ganz Österreich mehr als 700 der rund 2.300 Postämter geschlossen werden. "Ein nachvollziehbares Konzept und Alternativangebote für die betroffenen Gemeinden fehlen bedauerlicherweise noch immer", erklärte Burgstaller dazu. Burgstaller hatte schon frühzeitig auf den drohenden Kahlschlag bei der Post-Versorgung für zahlreiche Gemeinden aufmerksam gemacht und sieht nun ihre Kritik an den bis zuletzt vom Post-Management dementierten Schließungs-Plänen bestätigt.

Der Budgetkurs der Bundesregierung habe eine Reihe von negativen Auswirkungen auf die infrastrukturelle Versorgung von Gemeinden und Bezirken und der dort ansässigen Bevölkerung ausgelöst. "Ohne Einbindung der Betroffenen stehen Kürzungen und Schließungen bei Postämtern, Bezirksgerichten, Gendarmerieposten, Finanzämtern und bei der Telekom bevor. Das Ende dieser Entwicklung heißt weniger Lebensqualität und verringerte Lebenschancen für die Bevölkerung, aber auch ein massiver Schaden für den Wirtschaftsstandort Salzburg", bringt Burgstaller die Folgen schwarz-blauer Politik auf den Punkt.

"Der Protest der Salzburger SPÖ gegen die Postämter-Schließungen wird auf jeden Fall fortgesetzt", kündigte Burgstaller an. In den letzten Wochen haben mehr als 3.000 Menschen in betroffenen Gemeinden die Unterschriftenaktion der Salzburger Sozialdemokraten unterstützt. "Die Post muss endlich die Karten auf den Tisch legen und auch Alternativen zum ideenlosen Zusperren zahlreicher Postämter präsentieren", forderte Burgstaller abschließend. (Schluss) hm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK