Prock: "AMS-Struktur beibehalten"

Tirols LH-Stv. gegen Vorschläge der Regierung

Wien (SK) Klar gegen die Pläne der Bundesregierung zur Umgestaltung des Arbeitsmarktservice (AMS) spricht sich LH-Stv. und SPÖ-Vorsitzender Tirols, Herbert Prock am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst aus. Er hat dazu in der letzten Sitzung der Landesregierung angeregt, einen Beschluss zu fassen, der sich gegen die geplanten Änderungen ausspricht. ****

Laut einem Rohbericht der Bundesregierung soll das AMS in eine GesmbH umgewandelt werden, die Bundeshaftung soll fallen, das Weisungsrecht für den Minister eingeführt und möglicherweise Außenstellen aufgelassen werden. Prock spricht sich gegen die Zerschlagung dieser Struktur aus, für ihn ist besonders die Beibehaltung der dezentralen Struktur wichtig. Bei der nächsten Sitzung der Tiroler Landesregierung soll dazu ein Vorschlag formuliert werden. Die Sozialpartner auf Bundesebene haben sich ebenfalls bereits klar gegen die Umstrukturierung des AMS ausgesprochen. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK