Verwaltungsreform wird Wirklichkeit: Wirtschaftstreuhänder applaudieren!

Kammer der Wirtschaftstreuhänder begrüßt die Reformbestrebungen der Bundesregierung - Applaus für one-stop-shopping in der Verwaltung

Wien (OTS) - Kammerpräsident Mag. Klaus Hübner begrüßt die von der Bundesregierung angekündigten Einsparungen in der Finanzverwaltung und bei den Prüfstellen. Der Beschluss von Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer und den Landeshauptleuten, schrittweise "one-stop-shopping" in der Verwaltung einzuführen, findet bei Hübner ebenfalls ungeteilte Zustimmung. "15 Jahre lang bastelten Regierungen an einer Verwaltungsreform. Die von Bund und Ländern am Montag abgesegneten Maßnahmen, die bereits ab 1. Jänner 2002 umgesetzt werden, gehen nun in die richtige Richtung. Die Strukturreform der Finanzverwaltung ist ein wesentlicher Beitrag, den die Kammer schon lange einfordert." Auch die Zusammenlegung der Prüfstellen für Sozialversicherung, Kommunal- und Lohnsteuer bewertet der Kammerpräsident positiv, da zehntausende Betriebe unter den bislang zeitaufwendigen Prüfungen gelitten haben. Hübner: "Für viele Unternehmer, aber auch für uns Steuerberater bedeutet dies eine unangenehme Doppelbelastung: Im Juli wird die Lohnsteuer und im August der Krankenkassenbeitrag geprüft. Eine Zusammenlegung der Prüfstellen bringt dem Bund Einsparungen in Höhe von rund 150 Millionen Schilling."

Die Zielrichtung der Reformpläne der Bundesregierung entspreche weitgehend den Vorschlägen der Wirtschaftstreuhänder, so Hübner. "Unser Hauptanliegen bei der Steuerreform bleibt jedoch nach wie vor die Reduktion der Lohnnebenkosten."

Rückfragen & Kontakt:

Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Mag. Romana Fischer
A-1120 Wien, Schönbrunner Straße 222-228
Tel: 01 811 73 -223
Fax: 01- 811 73 -100
e-mail: fischer@kwt.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS