ÖVP begrüßt Rettung des Schönbrunner Bads

Hietzinger und Meidlinger Bezirkspartei sehen wichtigen Erfolg

Wien, 17. Juli 2001 - Als wichtigen Erfolg für Wien sehen der Hietzinger Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach und der Meidlinger ÖVP-Bezirksparteiobmann Franz Karl die Rettung des Schönbrunner Bads. Damit sei die jahrelange Blockadehaltung der Wiener SPÖ erfolgreich durchbrochen worden.

"Die Wiedereröffnung des Schönbrunner Bads ist ein wichtiger Erfolg für die Bewohner des Wiener Westens", so der Hietzinger Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach. Er habe nie verstanden, wieso ausgerechnet für das traditionsreiche Schönbrunner Bad kein Pächter gefunden werden konnte. "Die Entscheidung, nun mit einem neuen Pächter gleichzeitig neue Besucher-Schichten anzusprechen ist ein wichtiger Impuls für den ganzen Westen Wiens. Mit der Verlängerung der Öffnungszeit um zwei Monate wird das Schönbrunner Bad in der Beliebtheit der Bevölkerung weiter steigen." Gerstbach verweist auch auf ein produktives Gespräch mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel:
"Es ist natürlich besonders erfreulich, wenn Kanzler Schüssel als Hietzinger hier auch für seinen Heimatbezirk immer ein offenes Ohr hat."

Der Meidlinger ÖVP-Bezirksparteiobmann Franz Karl zeigt sich erfreut über die erfolgreiche Initiative von ÖVP-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein. Mit der nun erzielten Regelung habe die ÖVP eindrucksvoll bewiesen, daß ihr im Unterschied zur sturen Blockadehaltung der Wiener SPÖ die Anliegen der Bevölkerung wirklich wichtig sind. "Während die Wiener SPÖ auf dem Rücken der Bewohner der Bundeshauptstadt sture Parteipolitik betreibt, arbeitet die ÖVP laufend und wirkungsvoll an einer Verbesserung der Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener", so Karl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp-wien.at
Pressestelle
Tel.: 069919711140ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW