Fallent: Temelin-Stillegung ist wirtschaftlichste Lösung

"Temelin könnte unter besten Voraussetzungen in Zukunft nur die Betriebskosten erwirtschaften"

Wien, 2001-07-17 (fpd) - FPÖ-Umweltsprecher Abg. Ing. Gerhard Fallent begrüßte die Forderung Deutschlands nach einer Stillegung des Atomkraftwerks Temelin, weil dies der freiheitlichen Position entspreche.

Experten hätten verschiedene wirtschaftliche Szenarien untersucht und festgestellt, daß die betriebswirtschaftlich günstigste Variante für Tschechien die sofortige Stillegung des AKW Temelin sei. "Es könnten unter besten Voraussetzungen lediglich die künftigen Betriebskosten erwirtschaftet werden. Die Erfüllung dieser Voraussetzungen ist jedoch unwahrscheinlich, da es zu keinen weiteren Störfällen kommen dürfte, der Vollbetrieb des Atomkraftwerks unverzüglich beginnen und der Strom zu vernünftigen Marktpreisen während der gesamten Betriebsdauer verkauft werden müßte", erklärte Fallent.

Der Umweltsprecher appellierte deshalb an Tschechien, einzulenken und die betriebswirtschaftlichen Untersuchungen aus eigenem finanziellen Interesse zu berücksichtigen. Weiters bekräftigte Fallent, daß die Stillegung des AKW Temelin Voraussetzung für den Abschluß des Energiekapitels und somit den Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union darstelle. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC