FORMAT: WAZ-Gruppe erhebt schwere Vorwürfe gegen Verantwortliche von Lion.cc

Laut Schreiben ihrer Anwälte wurden 354 Millionen zu Libro geschoben

Wien (OTS) - Sollte Lion.cc, die Internet-Tochter von Libro, diese Woche Konkurs anmelden müssen, könnte das ein Nachspiel bei Gericht haben. Denn die deutsche Mediengruppe WAZ, die 30 Prozent an Lion hält, hat in einem dreiseitigen Brief der Bochumer Anwälte Menold & Aulinger, den alle Vorstände und Aufsichtsräte der Libro-Tochter Lion.cc im Juni erhielten, gerichtliche Schritte in Aussicht gestellt. Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT berichtet, bezichtigt die WAZ die Betroffenen, zu denen Ex-Libro-Chef André Rettberg, UIAG-Boß Kurt Stiassny und der aktuelle Lion-Vorstand Heinz Lederer zählen, 354 Millionen Schilling aus dem Vermögen des Löwenbabys zur allzu hungrigen Mutter geschoben zu haben.

Die WAZ habe im März erfahren, heißt es in dem Schreiben, "... daß zwischen der Libro AG und der Lion.cc - ohne vertragliche Grundlage -ein Cash-Pool geführt wurde und auf diese Weise alle Zahlungen der WAZ ... in das Vermögen der Libro AG übergingen und (dort) zum Ausgleich von Verbindlichkeiten verwandt wurden.³ Laut FORMAT zahlte der Medienriese aus Essen Anfang des Jahres 230 Millionen Schilling in vier Tranchen cash bei Lion ein. Die Online-Firma wäre verpflichtet gewesen, "... die ihr von der WAZ zur Verfügung gestellten Mittel ausschließlich für die vertraglich vereinbarten Zwecke einzusetzen" - statt dessen wurden damit Schulden der jetzt insolventen Mutter beglichen.

Zudem flossen auch jene 124 Millionen Schilling, die Lion.cc für den Verkauf ihrer Online-Kunden im März 2001 kassierte, direkt an Libro. "Die Lion.cc buchte dies als Tilgung eines ihr von der Libro AG gewährten Darlehens, obwohl dieses noch gar nicht fällig war."

Wie FORMAT berichtet, lautet ein weiterer Vorwurf, daß Lion für einen Libro-Kredit bei der PSK über 215 Millionen Schilling die volle Mithaftung übernehmen mußte. "Eine rechtliche Verpflichtung ... hierzu bestand nicht."

Der ausgeschiedene Lion-Vorstand Herbert Mayrhofer bestätigt FORMAT gegenüber alle der inkriminierten Finanztransaktionen: "Um bei Libro den Deckel aus das Desaster zu halten, wurden wir gnademlos ausgehöhlt."

Resumme der Bochumer WAZ-Anwälte an die Adresse von Rettberg, Stiassny, Lederer & Co: "Hierdurch haben Sie den Abfluß von Mitteln aus dem Vermögen der Lion.cc an deren Mehrheitsgesellschafter, die Libro AG, ermöglicht." Der Minderheitsaktionär WAZ wurde geschädigt. Und: "Die strafrechtliche Würdigung Ihres Verhaltens müssen wir uns vorbehalten. Darüber hinaus haben Sie sich gegenüber unserer Mandantin schadensersatzpflichtig gemacht."

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Lampl: 0664/254 68 30

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS