"profil": Wurmitzer droht Strasser mit Antrag auf Parteiausschluss

Kärntener ÖVP-Chef wirft Innenminister parteischädigendes Verhalten vor

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, droht der Kärntner ÖVP-Chef Georg Wurmitzer seinem Parteikollegen, Innenminister Ernst Strasser, mit der Anrufung des Parteischiedgerichts und einem Antrag auf Parteiausschluss. Hintergrund sind geplanten Schließungen von elf Gendarmerieposten in Kärnten.

Der Kärntner ÖVP-Chef wirft dem Innenminister vor, von diesem bei den Verhandlungen über die Schließungen übergangen worden zu sein und bezichtigt ihn der "Packelei" mit Landeshauptmann Jörg Haider. Wurmitzer im "profil"-Interview: "Die Arroganz Strassers ist unerträglich. Die Kärntner ÖVP zeigt dem Innenminister nun die rote Karte. Strasser hat mit der Kärntner ÖVP nie wirklich über die Schließungen verhandelt, sondern nur mit dem Landeshauptmann. Das ist ein Skandal."

Sollte sich Strasser in den nächsten Tagen nicht verhandlungsbereit zeigen, will Wurmitzer zu drastischen Mitteln greifen. Wurmitzer in "profil": "Strasser hat bisher in dieser Sache eindeutig parteischädigend agiert. Sollten die Verhandlungen keine Besserung der Situation ergeben, werde ich das Parteischiedsgericht anrufen und den Ausschluss Strassers beantragen."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS