ÖH sieht Boykott-Modell nicht gescheitert

Treuhandschaft muss nicht von Notar übernommen werden

Wien (OTS) - Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) weist darauf hin, dass die Empfehlung der Österreichischen Notariatskammer an ihre Mitglieder, die Treuhandschaft für das ÖH-Treuhandkonto zum Boykott der Studiengebühren nicht zu übernehmen, keinesfalls mit der Absage des Boykotts gleichzusetzen ist. Von Seiten der ÖH wird darauf verwiesen, dass eine derartige Treuhandschaft auch von einem Rechtsanwalt übernommen werden kann. Wie geplant werden die ÖH-Vorsitzenden Anita Weinberger (GRAS) und Andrea Mautz (VSStÖ) am morgigen Freitag auf einer Pressekonferenz zu der Thematik konkret Stellung nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Answer Lang
Tel.: 0664/528 51 90
answer.lang@oeh.ac.at

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO