Rohrwerk Krieglach: Letzter Schritt zur Schließung

Krieglach (OTS) - Nach der sukzessiven Stilllegung einzelner Teilbereiche wird das Rohrwerk Krieglach endgültig geschlossen. Sobald die offenen Aufträge abgearbeitet sind, wird der Betrieb zur Gänze eingestellt; das wird in einigen Wochen der Fall sein. "Der Eigentümer plant eine stille Liquidation, um Mitarbeiter, Kreditoren und die öffentliche Hand vor Schäden zu bewahren", so Firmensprecher Georg Feith heute Donnerstag.

Nach der Einstellung der SRW Rohre-Produktion (Streckreduzierwalzwerk) im Jahr 2000 wurde noch versucht, ein Sanierungskonzept zu implementieren, das die verbleibende Sparte Präzisrohre erhalten sollte. Die Marktsituation, sowohl bei Mengen als auch bei Preisen, lasse aber keinen erfolgreichen Betrieb zu. Bemühungen, einen neuen Betreiber für die PRS-Fertigung (Präzisrohre) zu finden, blieben ohne Erfolg.

Mit heutigem Tag wurde das Frühwarnsystem bei Betriebsrat und AMS ausgelöst. In den nächsten Wochen werden noch die bestehenden Kundenaufträge erfüllt. In den vergangenen zwölf Monaten wurde die Belegschaft bereits auf 30 Prozent reduziert, und nahezu alle Arbeitnehmer konnten einen neuen Arbeitsplatz finden. "Auch für die derzeit 62 Mitarbeiter werden Ersatzarbeitsplätze gefunden. Das hervorragende Qualifikationsniveau der Mitarbeiter - alle Arbeiter haben eine Facharbeiterausbildung - sollte eine Wiedereingliederung in andere Betriebe rasch ermöglichen" zeigt sich Feith zuversichtlich.

Rückfragen & Kontakt:

DI Georg Feith
Tel.: 0664-3073428

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS