Glawischnig: Höchste Zeit für Filmgipfel

Grüne Filmförderungskonzepte liegen seit langem vor

OTS (Wien) "Ich begrüße den SP-Vorschlag für einen Filmgipfel. Es ist höchste Zeit und wir freuen uns über Unterstützung in Sachen Förderung des österreichischen Films", erklärt heute die Kultursprecherin der Grünen, Eva Glawischnig.

Seit langem schon liegen Konzepte der Grünen zur Förderung der österreichischen Filmwirtschaft vor: Diese reichen u.a. von der Aufstockung des Bundesbudgets für Film auf 300 Millionen Schilling über steuerliche Maßnahmen zur Kapitalinvestition von privaten Anlegern bis zur Rücknahme der Streichung der Entschädigung für die Gebührenbefreiung an den ORF. Am 5. Oktober d.J. findet auf Initiative der Grünen eine Filmenquete im Parlament unter starker internationaler Beteiligung statt. Ein Focus wird auf der Präsentation von erfolgreichen internationalen Filmfördermodellen liegen.

Der Stadt Wien kommt laut Glawischnig im Bereich Film auch eine besondere Rolle zu. Stadtrat Mailath-Pokorny könne unter Beweis stellen, daß ihm die Film- und Kinoszene eine größeres Anliegen ist als seinem Vorgänger. "Die kontinuierliche Aufstockung des Wiener Filmfonds auf 200 Mio. Schilling bis zum Jahr 2005 ist dringend notwendig und noch ausständig", schließt Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB