Schneeberger: 20 Millionen Schilling für Top-Stipendien

Unterstützung für Leistungswillige stärkt Standort NÖ

St.Pölten (NÖI) - Das Land NÖ vergibt ab Mitte September erstmals sogenannte Top Stipendien. Leistungswillige und leistungsfähige niederösterreichische Studentinnen und Studenten in zukunftsweisenden Studienrichtungen kommen in den Genuss dieser Unterstützung. Zusätzlich wird mit einem Mobilitätsstipendium ein Schwerpunkt in Richtung Auslandsaufenthalte niederösterreichischer Studierender gesetzt. Gerade flexible, offene, junge Menschen mit multikulturellen Erfahrungen sind in der Wirtschaft begehrt. Das Land stellt für diese Maßnahmen jährlich zusätzlich 20 Millionen Schilling zur Verfügung. Gemeinsam mit vielen anderen Stipendien, die in NÖ vergeben werden, sollen die Studierenden zu Leistungen angespornt, und gute Leistungen auch entsprechend belohnt werden. Bildung und Ausbildung sind die wichtigsten Rohstoffe für den Standort NÖ, stellt Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger fest.****

Die zukunftsweisenden Studienrichtungen, die für einen guten Wirtschaftsstandort besonders bedeutsam sind, werden jährlich durch eine Jury unter dem Vorsitz von Dipl.Ing. Franz Viehböck, dem Technologiebeauftragten des Landes ausgewählt. Niederösterreich soll sich zu einem Technologieland entwickeln, das hochwertige und damit besonders sichere Arbeitsplätze zur Verfügung stellen kann. Gut ausgebildete Arbeitskräfte sind ein Grundstock für die Ansiedlung zukunftsweisender Betriebe. Dafür wird mit dieser Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gesorgt werden, so VP-Klubobmann Schneeberger.

Neben der Unterstützung für Studierende in zukunftsorientierten Studien und im Ausland, wird aber auch der Bildungsstandort Niederösterreich weiter ausgebaut. Im Herbst starten sieben neue Fachhochschul-Studiengänge in Wr. Neustadt, St.Pölten und Krems. Der Ausbau der Donau-Universität, in den bis ins Jahr 2010 500 Millionen Schilling investiert werden, und verstärkte Maßnahmen in der Erwachsenenbildung ergänzen die NÖ Bildungsoffensive optimal. Diese Maßnahmen im Bildungsbereich sichern Niederösterreichs Weg zur Top Ten Region in Europa bestens ab, betont Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI