Bikers Project: Gefahrenstelle Straße

Wien (OTS) - Bitumen, Splitt, scharfkantige Leitschienen sind potentielle Risiken für Österreichs Biker. Aber auch eine andere Gefahr rückt häufig in den Vordergrund, nämlich besonders gute Fahrbahnverhältnisse, die zum Schnellfahren verleiten.

Zwar gingen die Motorradunfälle im Vergleich zum Vorjahr bisher um ca. 20% zurück, doch forderten Österreichs Straßen auch heuer einen inakzeptablen Tribut an Opfern schwerer Motorradunfälle. Bikers Project hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt die Motorradunfälle drastisch zu verringern. Ein Ansatz ist hier die Gefahrenstellenanalyse, die vom Verkehrssicherheitsfonds und den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark finanziert und in Kooperation mit der MAG (Motorrad Aktions Gruppe) durchgeführt wird und sich der Entschärfung von besonderen Gefahrenstellen für Motorradfahrer widmet. Diese werden mittels modernster Satelliten-Navigationsgeräte (GPS) erfasst. Einerseits wird Bikers Project bei den Behörden die Sanierung von Gefahrenstellen einfordern und andererseits werden diese Stellen zukünftig über Internet abfragbar sein und in die Beschreibung von Motorradrouten aufgenommen.

Durch die Sanierung, der für Biker sehr gefährlichen Fahrbahn-Bitumenausbesserungen und scharfkantigen Leitschienensteher könnten viele Leben gerettet werden. Aber auch das Gefahrenpotential, das in besonders guten Fahrbahnbedingungen steckt, wurde bisher häufig unterschätzt. Optimales Wetter, gut ausgebaute Straßen, die fast an Rennstrecken erinnern, verleiten so manchen Biker kräftig anzugasen. So stimmen 69% der Biker der Aussage zu, dass gut ausgebaute Straßen zu hoher Geschwindigkeit verleiten.

"Wenn auf der einen Seite potentielle Gefahrenstellen entschärft werden, sind andererseits die Biker auch zu mehr Sicherheitsreserve aufgerufen", so Michael Praschl, Koordinater von Bikers Project.

Die gesamte Kampagne von Bikers Project wird am 19. Juli 2001 um 18.00 Uhr im neuen Reitwagen Cafe, Triesterstraße 34, A-2334 Vösendorf (vis a vis SCS) vorgestellt, zu der wir alle MedienvertreterInnen herzlich einladen!

Anmeldung unter mip@aon.at oder 01/ 494 80 60.

Die GPS-Geräte zur Gefahrenstellenanalyse werden freundlicherweise von der Firma GARMIN kostenlos zur Verfügung gestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Praschl
Tel: 01/ 494 80 60
http://www.bikersproject.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS