TSCHIRF-Besuch in Berlin: Steffel (CDU) und Tschirf (ÖVP) vereinbaren intensivere Zusammenarbeit

Wien (ÖVP-Klub) Bei seinem heutigen Besuch in Berlin vereinbarte der ÖVP-Klubobmann Dr. Matthias Tschirf mit seinem Berliner Amtskollegen eine intensivere Zusammenarbeit, die sich auch schon im Berliner Wahlkampf bemerkbar machen soll. So wurde u.a. ein Kongreß der Großstädte ins Auge gefaßt.***

Dr. Tschirf überreichte einen "Steffel" an Steffel. Hierbei handelt es sich um eine detaillierte Nachbildung des Wahrzeichens von Wien, des Stephansdoms aus Zuckerguß, eine Arbeit des Wiener Zuckerbäckerhandwerks.

Bei dem anschließenden Gespräch äußerte TSCHIRF "Unverständnis" über die Rolle der SED-Nachfolgepartei in der bevorstehenden Wahlauseinandersetzung. In Wien wundere man sich über die Tatsache, dass so kurz nach dem Fall der Mauer eine Partei, die Partei der Mauerbauer, wieder an die Schalthebel der Macht zurückkehren könne.

Steffel und Tschirf analysierten die sozialdemokratischen und politischen Auswirkungen der beiden Hauptstädte in Bezug auf veränderte Lebensgewohnheiten und gesellschaftliche Gruppierungen. Man war sich darin einig, dass dem Vordringen des Sozialismus und der Sozialdemokratie in Europa, insbesondere in den großen Städten, gemeinsam ein Riegel vorgeschoben werden müsse und man einen gesellschaftlichen Gegenentwurf erarbeiten werde, der auf die besondere Lage großer Städte Rücksicht nehmen solle.

Beide Gesprächspartner werden sich in ihren Ländern für den Ausbau der Verkehrsverbindungen zwischen Berlin und Wien auf Straße und Schiene einsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR