ORF weist Vorwürfe des Freiheitlichen Pressedienstes zurück

Wien (OTS) - Zu den in einer Aussendung des Freiheitlichen Pressedienstes "Zur 'Objektivität' und 'Unabhängigkeit' des ORF" (OTS 00495 vom 11. Juli 2001) erhobenen fünf Vorwürfen stellt ORF-Informationsintendant Hannes Leopoldseder Folgendes fest:

"Pressestunde"
Zur "Pressestunde" am Sonntag, dem 8. Juli 2001, wurden die Präsidenten des Seniorenrats eingeladen, das sind Stefan Knafl und Karl Blecha.

"Der Report"
Zu den verschiedenen politischen Sachfragen werden im "Report" bei jenen Parteien, die nicht in der Regierung vertreten sind und die daher auch keine Minister stellen, die jeweiligen Bereichssprecher eingeladen. Das war selbstverständlich auch der Fall, als die FPÖ Oppositionspartei war. Für den "Report" am Dienstag, dem 10. Juli, war übrigens Justizminister Böhmdorfer eingeladen. Da dieser aus Termingründen nicht für ein Live-Interview im Studio zur Verfügung stehen konnte, kam er in einem ausführlichen aufgezeichneten Interview zu Wort.

"Zeit im Bild"
Die "ZiB 1" hat am 10. Juli aus dem Ministerrat einen Beitrag rund um die diskutierte Abschaffung der Rezeptgebühren gestaltet. Darin kam der zuständige Minister Herbert Haupt von der FPÖ ausführlich zu Wort. Als zweite Stimme zu diesem Vorschlag wurde eine Aussage des Koalitionspartners in der Person von ÖVP-Parteiobmann Bundeskanzler Wolfgang Schüssel gebracht. Dass Vizekanzlerin Riess-Passer in diesem Beitrag nicht erwähnt wurde, hat einen simplen Grund: Die Vizekanzlerin nahm zum Thema "Rezeptgebühren" im Zuge des Pressefoyers mit keinem einzigen Wort Stellung. Daher konnte der ORF auch kein Interview mit der Vizekanzlerin bringen.

"Sommergespräche"
Zu den "Sommergesprächen" wurden bis zum heutigen Tag von ORF-Seite keine Termine veröffentlicht, sondern Terminvorschläge an die Parteiobleute abgegeben. Nach den Rückmeldungen stehen die Termine nunmehr fest: Die ORF- "Sommergespräche" mit Gisela Hopfmüller starten am Sonntag, dem 26. August, mit Alexander Van der Bellen, es folgen Alfred Gusenbauer (2. September), Susanne Riess-Passer (9. September) und Wolfgang Schüssel (16. September).

"ZiB 2"
Gerald Gross hat FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler am Vormittag zu den Gerüchten über dessen Rücktritt interviewt. Zum Zeitpunkt der Ausstrahlung der "ZiB 2" war nach Meinung der Redaktion der Aktualitätsgehalt der Meldung nur noch insofern gegeben, als darüber im Rahmen eines Meldeblocks berichtet wurde.

Der ORF weist daher die Vorwürfe des Freiheitlichen Pressedienstes zurück.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK