ÖAMTC: Tödlicher Bergunfall im Gesäuse

"Christophorus 14" birgt Kameraden "Christophorus 14" birgt Kameraden

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein tödlicher Bergunfall ereignete sich Mittwochvormittag im Gesäuse in der Steiermark. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber war mehrmals im Einsatz.

Das Unglück ereignete sich im sogenannten "Roßschweifsteig" nahe dem Hochtor im Gesäuse in etwa 2000 Meter Seehöhe. Ein junger Bergsteiger war etwa 70 Meter tief abgestürzt. Der im Ennstal stationierte ÖAMTC-Notarzthubschrauber wurde alarmiert. Mittels Tau barg "Christophorus 14" den Verunglückten. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät, er verstarb kurz nach der Bergung. "Christophorus 14" musste gleich wieder abheben und die beiden völlig erschöpften und schockierten Bergkameraden des Verunglückten ebenfalls mittels Tau aus dem steilen Gelände bergen.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Hai, Gü

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC