Private-Public-Partnership ermöglicht

Expansion am Vienna Bio Center

Wien, (OTS) "Der geplante Ausbau des Vienna Bio Centers (VBC) in der Dr. Bohrgasse wird Wiens Rolle als Standort zukunftsträchtiger Technologien weiter festigen" erklärte am Mittwoch Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat und Präsident des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds Dr. Sepp Rieder im Rahmen eines Mediengespräches. "Insgesamt entstehen im VBC in den nächsten Jahren mit einem Kostenaufwand von ca. 450 Millionen Schilling ca. 9.000 Quadratmeter neue Flächen, zu zwei Drittel für Laborzwecke gewidmet." Innovativ wie der Standort selbst sei auch das für die Erweiterung angewandte Finanzierungsmodell im Rahmen einer "Private Public Partnership" mit einem renommierten und verlässlichen Partner, der "Prisma Holding". Der Vorstand der Prisma Holding, D.I. Bernhard Ölz sowie der Geschäftsführer des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) DI Dr. Bernd Rießland nahmen ebenfalls an dem Mediengespräch teil.****

Durch die Wiener Technologieoffensive wird Wien zu einem international anerkannten Player als Hightech-Standort

Als erfolgreiches Beispiel in Wien gilt die Entwicklung auf dem Biotechnologie-Sektor: In den letzten drei Jahren haben sich zahlreiche erfolgreiche Start-up-Unternehmen (InterCell, Biotechnologische F&E GmbH, Bird C, Igeneon, TechnoClone, VBC Genomics, Axon Neurosci, Med Systems Diagnostics, BioLife Science, Hämosan Optime Therapeutics, Austrian Nordic, Fibrex, BioMay, EcoWorks, Prior Sep., EduCell) entwickelt, an den 6 Wiener Biotech-Standorten sind mehr als 2.000 Personen im F & E-Bereich tätig! Das ViennaBio Center VBC gilt als Zentrum der Forschung und Weiterbildung von höchster internationaler Reputation und ist zugleich Drehscheibe für junge, talentierte Wissenschafter aus Ost und West. Über 700 Wissenschafter repräsentieren mehr als 40 Nationen, mehrere hundert Studenten lernen und forschen aktiv im VBC.

Trotzdem ist die Steigerung der Unternehmensgründungsraten im High-Tech-Bereich eine der großen zukünftigen Herausforderungen.

Um dieses vorhandene Potenzial weiter zu forcieren und zu unterstützen, geht der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) neue Wege.

Durch die Gründung der WWFF-Tochter ZIT - Zentrum für Innovation und Technologie GmbH im Frühjahr dieses Jahres soll der Aufbau und Betrieb von Netzwerken zur Erleichterung von Unternehmensgründungen vor allem im Forschungs- und Technologiesektor verstärkt werden. Dazu zählt auch die Errichtung und der Betrieb von Technologiezentren in den wirtschaftlichen Stärkefeldern wie z.B. der Bio-, Kommunikations- und Verkehrstechnologie.

Erstes konkretes Projet ist dabei die Expansion im Vienna Bio-Center.

Im Rahmen einer "Private Public-Partnership" zwischen der PRISMA Holding AG (55 %) und der ZIT Zentrum für Innovation und Technolgie GmbH (45 %) wurde die VBC Vienna Bio Center Errichtungs GmbH gegründet.

Die VBC Vienna Bio Center Errichtungs GmbH ist jene Gesellschaft, die das Vienna Bio Center in zwei Baustufen um ca. 9.000 m² Labor- und Büroflächen erweitern soll.

Gesellschaftszweck ist unter anderem die Planung, die Errichtung und Instandhaltung von Bauwerken, insbesondere im Bereich forschungsorientierter Technologieparks.

Die Erweiterung des Vienna Bio Centers um insgesamt ca. 9.000 m² Labor- und Büronutzfläche ist in zwei Baustufen geplant.

Beginn der ersten Baustufe für den Gebäudekomplex A ist im Herbst 2001, mit der Fertigstellung wird im Frühling 2003 zu rechnen sein. Zwei Drittel der Grundfläche von ca. 3.500 m2 stehen für Laborzwecke zur Verfügung, ein Drittel kann für Büros genützt werden.

Im Frühling 2003 wird in einer zweiten Ausbaustufe mit dem Bau des Gebäudekomplexes B begonnen, im Winter 2004 sollen dann rund 5.500 m2 fertiggestellt sein. Davon ebenfalls 2/3 Labor- und
1/3 Büroflächen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen für beide Bauteile beträgt voraussichtlich 450 Millionen Schilling/32,70 Mio €.

PRISMA Holding: Verlässlicher Partner mit großer Erfahrung

Die Prisma Holding verfügt über langjährige Erfahrungen in der privatwirtschaftlichen Entwicklung, Umsetzung und Führung von Impuls-und Technologiezentren. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Wien hat bereits "Tradition": Im Rahmen des Gewerbehofprogrammes der Stadt Wien wurden bereits zwei Impulszentren (Gewerbehöfe) aktuell umgesetzt. Damit sollen für KMU attraktive Infrastruktur- und Dienstleistungseinrichtungen angeboten werden.

Deshalb hat sich die WWFF-Tochter ZIT entschlossen, die Expansion des Vienna Biocenters gemeinsam mit der PRISMA Holding zu realisieren. Speziell die Kompetenz im Biomedizinischen Bereich (derzeit werden drei Standorte umgesetzt, die Competence Center Rheintal, Innsbruck und Wien) waren für die Kooperation ausschlaggebend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at
Dr. Claus Hofer
Vienna Bio Center
Errichtungs GmbH.

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK