Sima zu Gen-Mais: "Haupt verstößt klar gegen österreichisches Importverbot"

"Haupts Untätigkeit ist Bankrotterklärung für Gentechnik-Politik - FPÖ nun Partei der Gentechnik-Lobby"

Wien (SK) Minister Haupt verstoße mit seinem Vorgehen in Sachen Gen-Mais klar gegen das seit drei Jahren bestehende Importverbot für den gentechnisch veränderten Mais Mon810, stellte SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest. "Denn der Grossteil des illegalen Gen-Mais, der auf tausenden Hektar seit fünf Wochen wächst, ist genau mit dieser Sorte verseucht. Während Österreich noch vor drei Jahren auf EU-Ebene mit ausführlichen Dokumenten die Gefährlichkeit von Mon810 belegt hat, kann dieser heute völlig ungestört vor sich dahinwachsen", kritisierte Sima. ****

Es sei mehr als skandalös, dass der Gentechnik-Minister dem auf EU-Ebene hart erkämpften Importverbot zuwider handle, so Sima weiter. Sein am Montag erlassener Bescheid zur Vernichtung betreffe nur einen ganz geringen Teil, nämlich jene Pflanzen, die mit dem Gen-Mais Bt 11 verunreinigt seien. "Weiterhin unbehelligt bleiben aber Gen-Pflanzen auf tausenden Hektar, die mit Mon810 und BT 176 verschmutzt sind. Haupts Bescheid ist somit nur eine peinliche Scheinmaßnahme", kritisierte Sima.

Die Haltung Haupts zu dem seit fünf Wochen bekannten Gen-Skandal ist für die SPÖ-Umweltsprecherin eine "Bankrotterklärung der heimischen Gentechnik-Politik". "Österreich war in den letzten Jahren ein Vorreiter auf EU-Ebene, was den kritischen Umgang mit der neuen Risikotechnologie betrifft. Wir haben insgesamt drei Importverbote für Gen-Pflanzen verhängt, was schließlich auf EU-Ebene auch einen Umdenkprozess eingeleitet hat", so Sima. Beim Gentechnik-Volksbegehren haben über 1,2 Millionen Menschen in diesem Land gegen die Gentechnik in Landwirtschaft und Umwelt unterschrieben, auch die FPÖ als Oppositionspartei hätte das Volksbegehren damals gut geheißen. "Doch kaum in der Regierung, werden - nicht nur in Sachen Gentechnik - sämtliche Grundsätze über Bord geworfen. Die FPÖ ist damit zur Partei der Gentechnik-Lobby mutiert", so Sima abschließend. (Schluss) hm/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK