"Kleine Zeitung" Kommentar: "Letzter Abdruck" (von Andrea Bergmann)

Ausgabe vom 9.7.2001

Graz (OTS) - Den ersten Feriensonntag am See/im Schwimmbad, im Grünen oder auf Balkonia verbracht? Urlaubsstimmung pur getankt? Sie wissen schon: lang Schlafen, keine Termine, die Armbanduhr abgelegt.

Hoppala. Da war noch was, das an Alltag erinnert?! Die letzte TV-Pressestunde vor der Sommerpause. Zu politischen Hochzeiten sind die "Wichtigen", Regierungs-, einfache Parteimitglieder oder Parteichefs dran. Wenn's heiß wird und Herr und Frau Österreicher aus dem Wohnzimmer Richtung See flüchten, dürfen die Seniorenvertreter (zumindest die von ÖVP und SPÖ) auf den Küniglberg. Besser man spricht vom "letzten Abdruck" als vom "großen Finale".

Im Liegestuhl (nach der TV-Pressestunde) siniert dann mancher über Wertigkeiten. Vor Wahlen sind unsere Senioren, diese geballte Kraft an Stimmenbringer, heiß umworben und den Parteien soooo wichtig, Wirtschaftsforscher machen uns regelmäßig den großen Stellenwert der Wirtschaftskraft der Älteren und Alten klar.

Allerdings: Wenn es um deren Präsenz in Entscheidungsgremien, Landtagen, im Parlament, Fernsehen etc. geht, dann schauen die Alten wirklich alt aus. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.atKleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ