FORMAT: Schwere Vorwürfe eines Ex-managers in der Causa lion.cc

Halbe Milliarde lion-Geld zur Bedeckung von handelsverlusten verwendet

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner morgen, Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, erhebt Herbert Mayerhofer, Ex-Chef von lion.cc, schwere Vorwürfe gegen das alte Libro-Management. Demnach hat Andre Rettberg insgesamt eine halbe Milliarde Schilling an lion-Geldern zur Bedeckung von Handelsverlusten verwendet. Mayerhofer gegenüber FORMAT: "Wir wurden gnadenlos ausgeräumt."

Der aktuelle Lion-Vorstand Heinz Lederer widerspricht allerdings:
"Alle Zahlungen wurden ordnungsgemäß verbucht." Er räumt nur ein:
"Das Geld ist in einen Cash-Pool des Konzerns geflossen und von dort verteilt worden. Wir haben auch die eine oder andere Konzernumlage an Libro gezahlt" - laut Mayerhofer weit überhöhte Summen.

Laut FORMAT hat die WAZ, deren Investment in lion.cc laut Mayerhofer ebenfalls zum Mutterkonzern geflossen sein soll, bereits im Frühling einen Controllor losgeschickt, um die Causa zu prüfen.

Rückfragen & Kontakt:

B. Salomon, 0664 321 97 88

FORMAT Wirtschaftsredaktion,

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS