ÖAMTC: Reiseverkehr und Unfälle ließen Autokolonnen zum Stillstand kommen

Kraftfahrer in Wien, Graz und Niederösterreich mussten Geduld üben

Wien (ÖAMTC-Presse) - Nach Verkehrsunfällen waren Freitag laut Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale in den Nachmittagsstunden die Südosttangente (A 23) und die Pyhrn Autobahn (A 9) im Zuge der Stadtumfahrung Graz jeweils Richtung Süden sowie die Ost Autobahn (A 4) Richtung Wien stundenlang erschwert passierbar.

In Wien kam gegen 16:00 Uhr der Verkehr auf der Tangente Richtung Süd Autobahn nach einem Unfall vor dem Laaerbergtunnel vollständig zum Erliegen. Der Stau reichte bis über den Knoten Kaisermühlen hinaus. Auch auf allen Zufahrten zur A 23 ging abschnittsweise nichts mehr. Die Stauungen lösten sich laut ÖAMTC erst in den Abendstunden auf.

Ein umgestürzter Wohnanhänger führte auf der Ost Autobahn (A 4), Richtung Wien in Höhe der Ausfahrt Fischamend zu Verzögerungen. Während der Bergearbeiten musste die Autobahn ab der Anschlussstelle Bruck-West für fast zwei Stunden gesperrt werden.

Etwa zur selben Zeit kam es vor dem Grazer Plabutschtunnel im Zuge der Pyhrn Autobahn (A 9) nach einem Unfall zu ausgedehnten Stauungen. Auch hier musste der Tunnel längere Zeit gesperrt werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/La,Kö,We;

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC