VP-Tschirf: Länder haben Vorgangsweise bei AMS-Reform akzeptiert

Rieder soll sich informieren und nicht polemisieren

Wien 6. Juli 2001 (ÖVP-Klub) "Bei dem gestrigen Ländertreffen zur AMS-Reform, bei dem auch ein von der Gemeinde Wien entsandter Vertreter anwesend war, ist eine gemeinsame Vorgehensweise zur Reform des Arbeitsmarktservice akzeptiert worden. Jetzt wird dazu vom Arbeitsministerium ein Positionspapier erarbeitet, das wir mit den Ländern in weiteren Gesprächsrunden abstimmen und akkordieren werden. Dies ist von den Ländervertretern ohne Proteste zur Kenntnis genommen worden", sagte heute, Freitag, der Finanzsprecher der ÖVP-Wien, geschäftsführender Klubobmann Dr. Matthias TSCHIRF in Reaktion auf die heutigen Aussagen des Wiener Vizebürgermeisters Sepp Rieder. **** "Anstatt billige Polemik zu betreiben, sollte sich Rieder künftig besser informieren." Die AMS-Reform werde im Konsens mit den Sozialpartnern und den Ländern erarbeitet, dabei sei auch Rieder herzlich zur konstruktiven Mitarbeit eingeladen. "Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich Rieder über den derzeitigen Stand der Dinge informiert und auf sachlicher Ebene mit allen Beteiligten zusammenarbeitet", so TSCHIRF abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR