Hintner: LH Pröll hat Weiterbetrieb der Bahnlinie Gmünd-Groß Gerungs durchgesetzt

SP-NÖ setzt weiterhin auf Panikmache

St. Pölten, (NÖI) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat durchgesetzt, dass die Bahnlinie Gmünd-Groß Gerungs am Wochenende weitergeführt wird. Das war der Wunsch der Region und diesem wurde nachgekommen. Offensichtlich hat die SP-NÖ hat in Sachen Nebenbahnen nichts dazu gelernt und verunsichert und verängstigt die Bevölkerung weiter. Für die SPÖ ist ein vernünftiger Umgang mit Steuergeldern bekanntlich ein Fremdwort. Das hat sie 30 Jahre lang auf Bundesebene bewiesen und das beweist die SP-NÖ auf ihrer Linie in Sachen Nebenbahnen, stellt LAbg. Hans Stefan Hintner klar.****

Die VP NÖ ist im Gegensatz dazu Garant für sinnvolle Lösungen im Sinne der Pendler und im Sinne der Steuerzahler. So wurden dort, wo Nebenbahnen aus finanziellen Gründen eingestellt werden mussten, sinnvolle Alternativen eingerichtet. Ein Fahrgast kostet auf diesen Strecken dem Steuerzahler 100.000 Schilling pro Jahr. Die VP Niederösterreich setzt sich für den Erhalt der Nebenbahnen dort ein, wo sie sinnvoll und notwendig sind und hat alternative Lösungen durchgesetzt. Das Ziel, dem Steuerzahler Geld zu ersparen und das Service für die Pendler weiter auszubauen, wird auch weiterhin die Aufgabe der VP NÖ sein, so Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV